Warum der Bitcoin-Preiseinbruch „Mitte der Halbierung“ dieses Mal anders ausfallen wird

Einige Analysten glauben, dass sich der vierjährige Marktzyklus ändert und dass der Halbierungsplan die zyklischen Bedingungen möglicherweise nicht mehr bestimmt, da Bitcoin sich in der Mitte zwischen den Halbierungen nähert.

Bei der Halbierung wird die Menge der Bitcoin (BTC)-Belohnungen, die pro neu abgebautem Block ausgegeben werden, um die Hälfte reduziert. Die nächste Halbierung wird um den 5. Mai 2024 herum stattfinden und die Blockbelohnungen auf 3,125 BTC reduzieren.

Laut dem Autor @Alerzio im Santiment-Blog vom 4. April „beträgt der wichtige Widerstand auf dem Weg 50.000 US-Dollar“. Der Blog erklärte, dass das Durchbrechen dieses Niveaus bis oder um die nächste Halbierung am 11. April viele Zweifel an der Möglichkeit zerstreuen würde, dass der traditionelle Marktzyklus durchbrochen wurde.

„Wenn sich der Preis über diesem Niveau (stabilisiert), dann können wir der These mehr Glauben schenken, die besagt: ‚Dieser Zyklus ist anders als die anderen.’“

Nur wenige Tage vor Schluss ist Bitcoin jedoch in den letzten 24 Stunden um etwa 3,31 % und in der Woche um etwa 6,51 % gefallen. Laut Cointelegraph-Daten wird es bei 43.528 $ gehandelt.

Bitcoin hat bisher vier Halbierungen durchlaufen, die alle eine ähnliche Reihe von drei Ereignissen im Laufe von vier Jahren erlebt haben, wie von Santiment beschrieben. Eine Abweichung von diesem Zyklus scheint begonnen zu haben:

„Meiner Meinung nach wird die Geschichte nicht genau so ablaufen wie zuvor.“

Santiment zeigte, dass traditionell nach jeder Halbierung ein Bullenmarkt einsetzte, bei dem der Preis zusammen mit der Netzwerkaktivität zu steigen begann, gefolgt von einem dramatischen Höhepunkt des Preises, der zu einem Allzeithoch (ATH) führte. Dieses Muster fand von der letzten Halbierung im Mai 2020 bis zum ATH im November 2021 statt.

Ein ausgedehnter Bärenmarkt kommt jedoch normalerweise bis zur nächsten Halbzeit. Santiment stellt fest, dass der Markt nun ein mögliches Ende dieses Vierjahreszyklus signalisiert, da sich das Netzwerk nun fast in der Mitte der Halbierung befindet, aber noch keine ausgedehnte Baisse erkennbar ist.

Der Onchain-Bitcoin-Analyst Willy Woo hat eine ähnliche Beobachtung gemacht. Am 20. März twitterte er eine Fortsetzung seiner Analyse vom Oktober 2021, in der er sagte, dass frühere Marktzyklen zwar vorhersehbar waren, wir aber jetzt möglicherweise „keine 4-Jahres-Zyklen mehr“ haben werden.

Er bemerkte auch die kürzeren Bären- und Bullenmärkte, die seit 2019 ohne einen Höhepunkt des Blow-off-Tops stattgefunden haben.

Woo glaubt, dass der neue unvorhersehbare Zyklus von einem komplexen Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage dominiert wird, das sich laut Santiments Erkenntnissen, dass die Netzwerkaktivität viel stärker gestiegen ist als in der letzten Halbzeit 2018, möglicherweise bereits abspielt. Höhere Netzwerkaktivität deutet auf eine höhere Nachfrage hin.

Verwandt: Bitcoin rutscht im April zuerst unter 44.000 $, da der Händler warnt, dass mit BTC „etwas nicht in Ordnung ist“.

Der Gründer des Bitcoin-Datenanbieters Look Into Bitcoin, Philip Swift, glaubt, dass der Vier-Jahres-Zyklus nicht nur durchbrochen, sondern „schon eine Weile weg“ sei. In einem 20. März twittern Als Antwort auf Woo sagte er, dass wir „einen weiteren Zyklus haben, bevor $BTC daraus in eine neue Wachstumsphase übergeht…“.