Walmart hat Millionen vor älteren Geschenkkartenbetrügereien gerettet

Ein Geschenkkartendisplay steht in einem Geschäft von Walmart Inc. in Burbank, Kalifornien.

Patrick T.Fallon | Bloomberg | Getty Images

Die von Walmart entwickelte Technologie half dem Einzelhandelsriesen, Geschenkkarten im Wert von fast 4 Millionen US-Dollar zu identifizieren und einzufrieren, die von Tausenden von hauptsächlich älteren Opfern auf Anweisung von Betrügern gekauft worden waren, die sie laut Gerichtsakten und dem Unternehmen betrogen hatten.

Nachdem das US-Justizministerium von Walmart benachrichtigt worden war, beschlagnahmte es kürzlich dieses Geld durch eine Klage vor einem Bundesgericht in Arkansas. Jetzt können die Opfer des Betrugs das Geld einfordern.

„Es war beeindruckend, wozu sie in der Lage waren“, sagte ein DOJ-Beamter über die Aktionen von Walmart. Der Beamte sprach mit CNBC unter der Bedingung, dass sie nicht identifiziert werden.

Die Beschlagnahme der betrogenen Geschenkkartengelder ist eine gute Nachricht für ältere Amerikaner und andere, die bei diesen Systemen Geld verloren haben – wenn sie feststellen, dass sie ihr betrogenes Geld zurückfordern können.

Aber das Geld, das Walmart für diese Opfer gespart hat, ist nur ein kleiner Bruchteil der Millionen von Dollar, die jährlich durch sogenannte Betrügereien verloren gehen, die auf Geschenkkartenkäufen beruhen.

Und die durch solche Systeme erzielten Geldbeträge sind in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 gaben Verbraucher an, 148 Millionen US-Dollar durch Betrug verloren zu haben, bei dem Geschenkkarten zur Bezahlung von Betrügern verwendet wurden, so die Daten der Federal Trade Commission.

Im Vergleich dazu wurden laut FTC im gesamten Jahr 2020 Verluste in Höhe von 114 Millionen US-Dollar durch Geschenkkartenbetrug gemeldet.

Wie Betrug mit Geschenkkarten funktioniert

Betrug mit Geschenkkarten beinhaltet routinemäßig Anrufer, oft aus dem Ausland, die Opfer anrufen und ihnen sagen, dass sie Geld für eine Schuld oder benötigte Dienstleistungen schulden und dass sie sofort zu einem Einzelhandelsgeschäft gehen sollten, um eine Geschenkkarte zu kaufen, mit der die angebliche Verpflichtung bezahlt werden kann .

Der Anrufer behauptet, der Vertreter einer Regierungsbehörde, eines Versorgungsunternehmens oder eines Privatunternehmens zu sein, das auf sofortiger Zahlung besteht.

„Sie erzeugen dieses falsche Gefühl der Dringlichkeit“, sagte der DOJ-Beamte.

„‚Sie müssen das jetzt lösen, oder es wird etwas Schreckliches passieren’“, sagte der Beamte und gab ein Beispiel dafür, wie Betrüger ihre Ziele unter Druck setzen.

„Es ist eine sehr verwundbare Position, die man einnehmen muss, und sie ist sehr effektiv.“

Ein gängiger Trick besteht darin, zu behaupten, eine Bundesbehörde wie der IRS zu sein.

„Regierungsbehörden sind beängstigend“, bemerkte der Beamte.

Der Beamte sagte, dass die Leute, wenn sie solche Anrufe erhalten, “durchatmen sollten. Hoffentlich gibt Ihnen das Zeit, darüber nachzudenken” und sich nicht beeilen, die Zahlungsforderung des Anrufers zu erfüllen.

Andy Mao, der Koordinator der Initiative für ältere Menschen des DOJ, bemerkte, dass „Bundesbehörden wie die Sozialversicherungsbehörde, der Internal Revenue Service oder das FBI niemals eine Zahlung über eine Geschenkkarte verlangen werden“.

„Wenn also jemand diese Anfrage stellt, sollten Sie auflegen oder die Kommunikation sofort beenden und sich an das Beschwerdezentrum für Internetkriminalität des FBI wenden“, sagte Mao.

Die FTC stellt auf ihrer Website über Geschenkkartenbetrug fest: „Jemand könnte Sie bitten, etwas zu bezahlen, indem er Geld auf eine Geschenkkarte wie eine Google Play- oder iTunes-Karte legt und ihm dann die Nummern auf der Rückseite der Karte nennt .”

„Wenn sie Sie darum bitten, versuchen sie, Sie zu betrügen“, sagt die FTC. „Kein echtes Unternehmen oder keine Regierungsbehörde wird jemals darauf bestehen, dass Sie mit einer Geschenkkarte bezahlen. Jeder, der verlangt, mit einer Geschenkkarte bezahlt zu werden, ist ein Betrüger.“

Daten zeigen jedoch, dass etwa die Hälfte der Opfer, die „Betrüger“ melden, eine Zahlung mit einer Geschenkkarte tätigen.

Im Jahr 2021 waren Geschenkkarten die am häufigsten gemeldete Zahlungsmethode für Opfer von Betrügereien, die älter als 60 Jahre waren.

Sobald die Karten gekauft sind, lassen Betrüger ihre Opfer die Rückseite der Karten abkratzen, um eine ID-Nummer zu enthüllen. Es kann online oder im Geschäft verwendet werden, um Artikel zu kaufen, die dann gewinnbringend verkauft werden können.

Und wenn die Karten verwendet werden, ist das Bargeld weg. Für die Opfer wird es schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, ihre Verluste wieder hereinzuholen.

Auch wenn die Verluste durch Geschenkkartenbetrug zunehmen, bleibt es für Einzelhändler wie Walmart, Target, Walgreens, CVS und andere relativ selten, Opfer daran zu hindern, abgezockt zu werden, geschweige denn betrogene Geschenkkarten einzufrieren, damit die Opfer zurückgezahlt werden können. Die Daten zeigen, dass diese großen Einzelhändler die häufigsten Orte sind, an denen Betrüger ihre Opfer anweisen, Geschenkkarten zu kaufen.

„Es ist großartig, was im Fall Arkansas passiert ist [with Walmart]aber das ist die Ausnahme, nicht die Regel“, sagte der DOJ-Beamte, der mit CNBC unter der Bedingung der Anonymität sprach.

„Ich vermute, dass ein sehr kleiner Prozentsatz der Opfer, insbesondere von Geschenkkartenbetrug, ihr Geld zurückbekommt“, sagte der Beamte.

“Es ist schwer, das Geld zurückzubekommen”, bemerkte der Beamte.

Der Beamte forderte Personen, die glauben, betrogen worden zu sein, auf, sich über eine DOJ-Website – https://www.justice.gov/uspc/victim-witness-program – an das Victim Witness Program zu wenden, um das Verbrechen zu melden und möglicherweise ihr Geld wiederzuerlangen Geld.

Laut Walmart ist sein opfergestütztes Verbraucherbetrugsprogramm unter Einzelhändlern einzigartig. Die Bemühungen waren erfolgreich, einige Betrugsfälle zu stoppen und Gelder in Geschenkkarten im Zusammenhang mit Betrug einzufrieren.

„Walmart hat eine mehrgleisige Strategie implementiert, um die Verbraucher besser vor dem wachsenden Problem des opfergestützten Geschenkkartenbetrugs in der Einzelhandelsbranche zu schützen“, sagte Unternehmenssprecher Randy Hargrove.

CNBC-Politik

Lesen Sie mehr über die Politikberichterstattung von CNBC:

„Dazu gehört die Entwicklung unserer eigenen proprietären, branchenführenden Technologie, die entwickelt wurde, um eindeutige rote Flaggen zu identifizieren und Gelder nach Möglichkeit einzufrieren, bevor sie verwendet werden können, wenn ein Verdacht auf Geschenkkartenbetrug besteht“, sagte Hargrove.

Walmart sagte, es habe eine Technologie entwickelt, um mit Betrug verbundene Käufe von Geschenkkarten zu identifizieren, und die Beschilderung in seinen Geschäften und online erhöht, um die Verbraucher über häufige Anzeichen von Betrug aufzuklären.

Und Walmart nimmt an staatlichen und privaten Einzelhandelsprogrammen teil, um seine Technologie mit anderen Einzelhändlern zu teilen, um ihnen zu helfen, das Problem betrügerischer Geschenkkartenkäufe an ihren eigenen Standorten anzugehen.

Wie 4 Millionen Dollar an betrogenen Geschenkkarten eingespart wurden

Walmarts Entwicklung dieser Strategie und wie sie funktioniert, wird ausführlich in einer eidesstattlichen Erklärung eines Agenten des US-Geheimdienstes diskutiert. Es wurde beim Bundesgericht in Arkansas als Teil der jüngsten Aktion zum Verfall von Geschenkkarten eingereicht.

Die eidesstattliche Erklärung wurde öffentlich vom Twitter-Account von Seamus Hughes, dem stellvertretenden Direktor des Programms für Extremismus an der George Washington University in Washington, DC, gekennzeichnet die noch nicht gemeldet wurden.

In der eidesstattlichen Erklärung heißt es, dass das Global Investigations-Team von Walmart im Herbst 2015 „ein Muster regelmäßiger Anfragen der örtlichen Polizeidienststellen zu Berichten von Opfern nicht näher bezeichneter Betrügereien bemerkte“, die angewiesen worden waren, Walmart-Geschenkkarten zu kaufen, normalerweise in Höhe von 500 US-Dollar und 1.000 $.

Als Reaktion darauf identifizierte dieses Team eine Videoüberwachung in Walmart-Läden, die Bilder von Personen aufgenommen hatte, die Bargeld auf die Geschenkkarten geladen hatten, die Gegenstand der Polizeiberichte waren.

Der Einzelhändler stellte fest, dass “eine unverhältnismäßig große Zahl der Opfer an den Kassen, die die Walmart-Geschenkkarten geladen haben, Senioren waren”, schrieb ein Agent des US-Geheimdienstes in der eidesstattlichen Erklärung.

Die Überwachung zeigte auch, dass die Opfer am anderen Ende der Anrufe normalerweise „aktiv ihre Mobiltelefone benutzten, um die Walmart-Geschenkkartennummern an die unbekannte Person zu übermitteln“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Das Dokument zeigt, dass Walmart bei einer Überprüfung seines Geschenkkartensystems ein Muster sah, bei dem eine große Anzahl von Geschenkkarten in den Vereinigten Staaten gekauft und ihre Werte sofort von ausländischen Standorten aus überprüft wurden.

Der Einzelhändler stellte außerdem fest, dass diese Geschenkkarten für Einkäufe – innerhalb von Stunden oder Minuten nach dem Aufladen des Kartenwerts – in Staaten verwendet worden waren, die sich von denen unterschieden, in denen die Karte geladen wurde.

Walmart begann im Februar 2016 mit der Nachverfolgung der Guthaben von Geschenkkarten aus Übersee und entwickelte ein System, um zu identifizieren, was der Einzelhändler für betrügerische Muster im Zusammenhang mit den Karten hielt, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Schließlich identifizierte Walmart etwa 10.600 verdächtige Transaktionen mit einem Wert von 4,4 Millionen US-Dollar. Im Juli 2017 fror der Einzelhändler die mit den mutmaßlichen Betrügereien verbundenen Geschenkkartengelder ein und kontaktierte den Secret Service wegen des Geldes, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Die Opfer

Das Dokument enthüllt auch, wie solche Betrügereien fortgesetzt wurden, und gibt Beispiele für die Methoden von Betrügern, mit denen Betrüger ihre Opfer hinters Licht führen.

Ein Mann, ein 64-jähriger LKW-Fahrer in Belleville, Michigan, identifiziert mit den Initialen „RJ“, sagte dem Secret Service, dass im September 2020 ein Mann mit „nahöstlichem Akzent“ sein Handy angerufen habe „und behauptete, ein Rechnungseintreiber aus einem Apartmentkomplex in Michigan, in dem RJ zuvor gewohnt hat.”

Der Anrufer behauptete, dass RJ 4.000 US-Dollar schuldete, aber den Restbetrag durch den Kauf von zwei Walmart-Geschenkkarten für jeweils 500 US-Dollar begleichen konnte.

RJ kaufte die Karten, als er durch North Little Rock, Arkansas, fuhr, und rief „wie angewiesen“ schnell den Mann an, der die Zahlung verlangt hatte, „und teilte dem Anrufer die Walmart-Geschenkkartennummern mit“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

RJ sagte dem Agenten des Secret Service, dass er „nicht bemerkte, dass er Opfer eines Betrugs geworden war, bis der Anrufer ihn etwa eine Woche später telefonisch kontaktierte und dieselben Forderungen stellte“, schrieb der Agent in der eidesstattlichen Erklärung.

“RJ lehnte das zweite Mal ab und hörte den Anrufer nicht mehr.”

Der finanzielle Verlust von RJ in Höhe von 1.000 US-Dollar und der Verlust von etwa 500 US-Dollar durch andere bei ähnlichen Betrügereien sind typisch für ältere Opfer von Geschenkkartenbetrug. Andere Opfer verloren viel mehr.

Ein in der eidesstattlichen Erklärung zitiertes Opfer, ein 70-Jähriger, der als KK identifiziert wurde, wurde in einem 21-monatigen Betrug allein um Walmart-Geschenkkarten im Wert von 8.000 Dollar betrogen.

KK sagte den Ermittlern, dass ein Betrüger anrief, um KK Schutz vor dem „Hacking“ seiner verschiedenen Online-Konten anzubieten, und dann viel später behauptete, ein FBI-Agent zu sein, „der versucht, die Bösewichte zu verhaften“.

Zusätzlich zu den Geschenkkarten behauptete KK, von dem Betrüger um fast 130.000 Dollar mehr betrogen worden zu sein, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Einzelne Betrüger können allein durch Betrug mit Geschenkkarten beträchtliche Summen verdienen.

Der DOJ-Beamte, der mit CNBC über den Hintergrund sprach, sagte, dass in einem von der Abteilung untersuchten Fall Betrüger ein Opfer elf Stunden lang am Telefon hielten, „und diese Person schließlich Geschenkkarten im Wert von mehr als 35.000 US-Dollar kaufte“.

In diesem Fall sagte der Beamte: „Die Bösewichte sagten dem Opfer, dass seine Sozialversicherungsnummer kompromittiert worden sei und es einen Haftbefehl gegen sie gebe.“

Im November 2019 identifizierten Ermittler von Walmart Global Investigations und dem Secret Service einen Mann, einen in New Hampshire lebenden Chinesen namens Songhua Liu, der allein in diesem Monat mehr als 16.000 US-Dollar an Geschenkkartentransaktionen in Arkansas getätigt hatte, so die Demokratische Gazette und andere Medien in Arkansas.

Eine eidesstattliche Erklärung in Lius Strafverfahren besagt, dass die Ermittler glauben, dass der chinesische Staatsbürger Berichten zufolge zwischen 500.000 und 1 Million US-Dollar pro Monat an betrügerischen Geschenkkarten verdient hat.

Liu wurde später zu 27 Monaten im Bundesgefängnis verurteilt, nachdem er sich des Drahtbetrugs schuldig bekannt hatte, mit der Erwartung, dass er am Ende seiner Haftstrafe ausgewiesen würde, wie Aufzeichnungen zeigen.

Im Januar gab die Polizei in Colleyville, Texas, bekannt, dass sie zwei weitere Personen festgenommen hatte, die angeblich Teil eines sogenannten „asiatischen Geldwäscherings“ waren, der Opfer, viele von ihnen ältere, um mehr als 3 Millionen Dollar betrogen hat Geschenkkarten, deren Erlös nach China geschickt wird.

Die Polizei sagte, Walmart Global Investigations habe in Zusammenarbeit mit den texanischen Strafverfolgungsbehörden und dem Geheimdienst den Betrug identifiziert, bei dem die Opfer „durch eine komplexe Geschichte darüber geführt wurden, wie sie angeblich Geld für einen Norton Antivirus-Scan schuldeten“.

.

Leave a Comment