“Übung hat mich dazu gebracht, Übung wird mich da rausholen”: Die Genesung eines Mannes aus Liberty Lake von einer traumatischen Hirnverletzung | Nachricht

„Er hat es in der hinteren rechten Ecke hinter einem Mülleimer gefunden“, erwähnte Anthony Guastella, ein Einwohner von Liberty Lake, beiläufig auf dem kurzen Weg von seinem Vorgarten zu seiner Garage.

Das ‚es‘, auf das Guastella sich bezieht, ist ein Haken, der jetzt fast unbedeutend auf einem Regal in seiner Garage steht.

“Das ist der Haken”, sagt Guastella, während er ihn hält.

Es ist ein Haken, der neben der Heilung keinen großen Zweck mehr erfüllt.

„Was denkst du, wenn du jetzt diesen Haken siehst“, fragte ich Anthony.

Er hält für eine Sekunde inne, ein leichtes Grinsen breitet sich auf seinem Gesicht aus, „Weißt du, ich habe ein paar Bauunternehmer-Freunde und sie sagen: ‚Oh, du musst so einen Ankerhaken drin haben‘, und ich so ‚Ja, jetzt sagst du es mir‘“, scherzt Anthony. „Ich weiß nicht, ob ich es einrahmen werde oder so.“

Im Dezember 2020, als die Fitnessstudios aufgrund von COVID geschlossen waren, durchlief Anthony das, was für ihn zu einer normalen Routine geworden war, und trainierte vor dem Abendessen in seiner Garage, aber ohne dass Anthony es wusste, direkt über der Stelle, wo er eine Lat-Pulldown-Übung machte , war dieser kleine Haken.

Und dieser Haken konnte nicht mehr halten und löste sich heftig.

„Ich hatte wirklich keine Schmerzen“, sagte Anthony über seine erste Reaktion. “Er (der Haken) muss mich ziemlich hart getroffen haben, weil er mir den Schädel gebrochen hat.”

Anthony war bei Bewusstsein, konnte sich aber nicht bewegen.

„Ich habe alle motorischen Funktionen auf der linken Seite meines Körpers verloren“, erinnerte sich Anthony. „Ich habe versucht, mich zu orientieren, und ich habe Flüssigkeit gehört. Dann habe ich aufgeschaut und gesehen, wie das Blut floss.“

In dem Moment, immer noch unsicher, was genau passiert war, rief Anthony nach seiner Frau, die 911 anrief.

“Ich habe ihr gesagt, was ich mache, und sie sagte: ‘Nun, der Haken ist nicht mehr da’.”

Anthony verbrachte neun Tage im Sacred Heart, wo ihm ein Schlauch in den Schädel eingeführt wurde, um die angesammelte Flüssigkeit abzulassen, gefolgt von einer größeren Operation.

“Traumatische Hirnverletzungen sind für Menschen sehr unterschiedlich”, sagte Dr. Frank Jackson, medizinischer Direktor des Hirnverletzungsprogramms am St. Luke’s Rehabilitation Institute. “Er hatte eine komplette Schwäche auf der linken Seite seines Körpers. Anfangs konnte er seinen linken Arm und sein linkes Bein nicht bewegen.”

Dr. Jackson und sein Team legten die therapeutischen Blaupausen für Anthonys Genesung fest.

“Er war eine energische Person und das hat wirklich dazu beigetragen, seine Genesung voranzutreiben”, sagte Dr. Jackson.

Nach 18 Tagen in St. Luke’s wurde Anthony entlassen, um seinen langen Weg der Genesung fortzusetzen. Es war eine Reise, wie jede Reise, die mit einem einzigen Schritt beginnen musste.

„Ich war einfach entschlossen, wieder zu gehen“, sagte Anthony.

In dieser Entschlossenheit fand Anthony einen alten Freund.

„Training hat mich dazu gebracht, Training wird mich da rausholen“, sagte Anthony und legte das Motto seiner Genesung dar.

Ende März, passenderweise zum Bewusstseinsmonat für Hirnverletzungen und 15 Monate nach seiner möglicherweise lebensverändernden Verletzung, hatte Anthony seine letzte Physiotherapiesitzung.

„Ich bin so ziemlich wieder bei voller Kraft“, grinste Anthony. „Ich hatte eine kleine Abschlussfeier. Sie (seine Physiotherapeuten_ haben mir eine kleine Mütze und einen Kittel gemacht, und darauf stand ‚PT Graduate‘ mit Luftschlangen.“

Während die meisten Workouts von Anthony heutzutage im Fitnessstudio stattfinden, findet man ihn gelegentlich immer noch in seiner Garage – sozusagen wieder auf dem Pferd – und im Hintergrund ist dieser Hook.

„Das würde nicht bestimmen, wie ich den Rest meines Lebens leben würde“, sagte Anthony.

Ein mickriger Haken, dessen Zweck jetzt die Perspektive ist.

„Ich lasse es dort als Erinnerung, nichts als selbstverständlich zu betrachten“, sagte Anthony.

Tee Brain Injury Association of America sagt Alle 9 Sekunden erleidet jemand in den Vereinigten Staaten eine Gehirnverletzung mit 3,6 Millionen Menschen, die jedes Jahr eine erworbene Hirnverletzung erleiden, und mindestens 2,8 Millionen, die eine traumatische Hirnverletzung erleiden.

„Menschen mit Hirnverletzungen werden oft als ‚die wandelnden Verwundeten‘ beschrieben“, sagte Dr. Jackson. „Oft kann ihre körperliche Funktion geschont oder wiederhergestellt werden und sie können herumlaufen, aber ihre Kognition oder ihr Denken hinken hinterher und es sind diese stillen Symptome von Dingen wie Urteilsvermögen oder Gedächtnis, die das Leben und den Beruf der Menschen wirklich beeinflussen können.“

Die BIA schätzt, dass mindestens 5,3 Millionen Amerikaner, 1 von 60 Menschen, mit einer durch eine traumatische Hirnverletzung verursachten Behinderung leben.

Dr. Jackson und die BIA stimmen beide darin überein, dass Stürze die Hauptursache für traumatische Hirnverletzungen sind, weshalb Dr. Jackson empfiehlt, wenn Sie ein älterer Erwachsener sind, der Stürze erlebt, bitte informieren Sie jemanden. Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder Ihrem Arzt darüber, was aus medizinischer oder logistischer Sicht getan werden kann.

Und wenn Sie stürzen oder sich den Kopf stoßen, lassen Sie sich von einem Arzt untersuchen, auch wenn Sie sich gut fühlen.

„Ich habe viele Leute mit subdermalen Hämatomen gesehen, aber die Idee ist, dass es ein paar Tage dauern könnte, bis sich dieses Blut ansammelt, und dann könnten sie (der Patient) in echte Schwierigkeiten geraten“, sagte Dr. Jackson.

.

Leave a Comment