Twitter, Sirius XM, Nektar Therapeutics und mehr

Werfen Sie einen Blick auf einige der größten Aufsteiger im Premarket:

Twitter (TWTR) – Die Aktien von Twitter stiegen im vorbörslichen Handel um 4,5 %, nachdem der Vorstand des Unternehmens eine sogenannte Giftpille eingeführt hatte, um Elon Musk, CEO von Tesla (TLSA), daran zu hindern, seinen Anteil an dem Unternehmen auf über 15 % zu erhöhen. Das folgt auf Musks Gebot von 54,20 US-Dollar pro Aktie für Twitter in der vergangenen Woche.

Sirius XM (SIRI) – Die Aktie des Satellitenfunkbetreibers fiel im vorbörslichen Handel um 2 %, nachdem Morgan Stanley sie von „gleichgewichtet“ auf „untergewichtet“ herabgestuft hatte. Morgan Stanley sagte, dass Gegenwind auf dem Automarkt negative Auswirkungen auf Sirius XM haben würde, und wies auch auf die Outperformance der Aktie im vergangenen Jahr hin.

Nektar Therapeutics (NKTR) – Die Aktien des Arzneimittelherstellers brachen im vorbörslichen Handel um 24,4 % ein, nachdem er alle Studien mit seinem wichtigsten Krebsmedikament eingestellt hatte. Die experimentelle Behandlung brachte in mehreren Studien nicht die gewünschten Ergebnisse.

Bank of America (BAC) – Die Bank of America meldete einen Quartalsgewinn von 80 Cent pro Aktie, 5 Cent pro Aktie über den Schätzungen. Die Einnahmen übertrafen auch die Street-Prognosen aufgrund der Stärke der Verbraucherkredite. Die Aktien der Bank of America stiegen vorbörslich um 1,1 %.

Bank of New York Mellon (BK) – Die Bank übertraf die Schätzungen um einen Penny pro Aktie mit einem Quartalsgewinn von 86 Cent pro Aktie. Der Umsatz entsprach im Wesentlichen den Prognosen der Analysten. Seine Ergebnisse wurden teilweise durch höhere Zinssätze unterstützt.

Synchrony Financial (SYF) – Das Finanzdienstleistungsunternehmen meldete einen Quartalsgewinn von 1,77 USD je Aktie und übertraf damit die Konsensschätzung von 1,54 USD je Aktie. Auch die Einnahmen lagen über den Schätzungen. Der Vorstand von Synchrony genehmigte außerdem die Aufstockung des Aktienrückkaufplans des Unternehmens um 2,8 Milliarden US-Dollar sowie eine Erhöhung der Dividende um 5 % auf 23 Cent pro Aktie. Synchrony legte im Premarket um 1 % zu.

Southwest Gas (SWX) – Der Energieversorger sagte, sein Vorstand habe die Prüfung eines vollständigen Sortiments oder strategischer Alternativen genehmigt, nachdem er eine so genannte „Interessensbekundung“ erhalten hatte, die weit über dem Angebot von Investor Carl Icahn von 82,50 USD pro Aktie lag.

Didi Global (DIDI) – Didi-Aktien verzeichneten einen vorbörslichen Verlust von 18,3 %, nachdem das in China ansässige Fahrdienstunternehmen einen Umsatzrückgang von 12,7 % im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr meldete. Didi sagte auch, dass am 23. Mai eine Aktionärsversammlung abgehalten werde, um über das Delisting von der New Yorker Börse abzustimmen.

Wendy’s (WEN) – Wendy’s fiel vorbörslich um 1,8 %, nachdem BMO Capital die Aktie des Restaurantbetreibers von „outperform“ auf „market perform“ herabgestuft hatte. BMO sagte, Wendy’s sei für ein angespannteres Umfeld für Verbraucherausgaben weniger gut positioniert als einige seiner Branchenkollegen.

Progressive (PGR) – Progressive wurde bei Piper Sandler von „neutral“ auf „untergewichtet“ herabgestuft, da die Versicherungsgesellschaft davon ausgeht, dass sie die Konsensgewinnschätzungen wegen zu viel Optimismus in Bezug auf steigende Kfz-Versicherungssätze verfehlen wird. Progressive fiel im vorbörslichen Handel um 1,6 %.

.

Leave a Comment