So können Anfänger ein Anlageportfolio aufbauen

Das Redaktionsteam von Select arbeitet unabhängig, um Finanzprodukte zu überprüfen und Artikel zu schreiben, von denen wir glauben, dass unsere Leser sie nützlich finden werden. Wir erhalten für viele Angebote eine Provision von Affiliate-Partnern, aber nicht alle Angebote auf Select stammen von Affiliate-Partnern.

Für Anfänger kann es schwierig sein zu wissen, wo sie anfangen sollen. Die Anlagemöglichkeiten können endlos erscheinen, egal ob es sich um Kryptowährung, NFTs (nicht fungible Token), Immobilien, Aktien, Anleihen oder Investmentfonds handelt.

Zu wissen, wie man ein Anlageportfolio aufbaut, kann Ihnen helfen, Ihre kurz- und langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen, z. B. genug Geld zu haben, um kurzfristig eine Anzahlung für ein Haus zu leisten oder langfristig das Maximum ausschöpfen zu können Ihre IRA jedes Jahr, um sich bequem zur Ruhe zu setzen.

Nachfolgend spricht Select mit Douglas Boneparth, Präsident von Bone Fide Wealth und Mitautor von The Millennial Money Fix, darüber, wie Menschen mit dem Investieren beginnen und ihr Anlageportfolio erfolgreich aufbauen können.

Abonnieren Sie den Select-Newsletter!

Unsere beste Auswahl in Ihrem Posteingang. Wöchentlich gelieferte Einkaufsempfehlungen, die Ihr Leben verbessern. Hier anmelden.

Zurück zum Wesentlichen

Unabhängig von Ihren finanziellen Prioritäten ist Investieren eine gute Möglichkeit, passives Einkommen zu erzielen – solange Sie sich mit den damit verbundenen Risiken und Chancen auskennen – da es den Menschen ermöglicht, Geld zu verdienen Zinseszins. Mit anderen Worten, sie können sowohl mit ihrem Kapitalguthaben als auch mit den bereits verdienten Zinsen Geld verdienen.

Stellen Sie sich das so vor: Wenn Sie im ersten Jahr 1.000 US-Dollar investieren und eine jährliche Rendite von 10 % auf Ihre Investitionen erzielen, beenden Sie das Jahr mit 1.100 US-Dollar. Im zweiten Jahr, unter der Annahme der gleichen Rendite, beenden Sie das Jahr mit 1.210 $ (1.100 x 1,1). Dieses Beispiel zeigt, warum es wichtig ist, möglichst früh mit dem Investieren zu beginnen. Da sich die Zinsen im Laufe der Zeit summieren, kann der Unterschied zwischen dem Warten auf ein paar Jahre und dem jetzigen Start einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Geld Sie langfristig verdienen.

Angenommen, Sie haben mit einem Guthaben von 5.000 US-Dollar begonnen und jedes Jahr 5.000 US-Dollar investiert. Wenn du damit im Alter von 22 Jahren anfangen würdest, würdest du unter der Annahme, dass du eine Rendite von 7 % erzielst, bis zum Alter von 67 Jahren doppelt so viel Geld gespart haben wie wenn du mit 32 Jahren angefangen hättest, zu investieren .

Bevor Sie mit dem Investieren beginnen, empfiehlt Boneparth eine solide finanzielle Grundlage in Form eines Notfallfonds sowie eine Vorstellung davon, was Ihre kurz- und langfristigen finanziellen Ziele sind. Kurzfristige Ziele könnten weniger als vier Jahre in der Zukunft liegen, wie ein Urlaub oder eine Anzahlung für ein Haus, sagt Boneparth und fügt hinzu, dass jedes Geld, das Sie für kurzfristige Ziele zuweisen möchten, nicht investiert werden sollte.

Sparen für den Ruhestand

Die meisten Menschen beginnen mit der Investition über ihren vom Arbeitgeber gesponserten 401 (k). Entsprechend der Pew Research Center sind 52 % der Amerikaner an irgendeiner Art von Investition an der Börse beteiligt – dies geschieht hauptsächlich über 401(k)s, wobei nur 14 % direkt in einzelne Aktien investiert sind.

Einige Arbeitgeber bieten einen 401(k)-Match an, normalerweise zwischen 2 % und 4 % Ihres Gehalts, was im Wesentlichen kostenloses Geld ist. Wenn Sie 3 % Ihres Jahresgehalts in den Ruhestand einzahlen und Ihr Arbeitgeber Ihnen 3 % zusätzlich anbietet, investieren Sie wirklich 6 % Ihres Gehalts. Da 401(k)-Beiträge in der Regel automatisch von jedem Gehaltsscheck abgezogen werden, geht das Geld direkt auf Ihr Rentenkonto, bevor Sie überhaupt die Möglichkeit haben, es auszugeben. Außerdem werden diese Beiträge vor Steuern geleistet, was dazu beiträgt, Ihr zu versteuerndes Einkommen für das Jahr zu senken.

401(k)-Konten bieten Menschen in der Regel die Möglichkeit, in Investmentfonds oder börsengehandelte Fonds zu investieren – einen börsengehandelten Fonds und einen Investmentfonds zu haben, ist wie ein Korb mit Aktien und Anleihen verschiedener Unternehmen. Durch das Engagement in so vielen verschiedenen Aktien und Anleihen helfen diese Fonds den Anlegern, ihre Portfolios zu diversifizieren – wenn der Wert einiger Aktien sinkt, kann dies beispielsweise durch eine Wertsteigerung einer anderen Gruppe von Aktien oder Anleihen ausgeglichen werden.

Fondsmanager kaufen und verkaufen die zugrunde liegenden Vermögenswerte eines Fonds, während Einzelpersonen eine Kostenquote oder eine Betriebsgebühr für die fortgesetzte Verwaltung dieses Fonds zahlen. Die jährliche Kostenquote – das Verhältnis der Betriebskosten des Fonds zum Nettovermögen des Fonds – wird als Prozentsatz dargestellt. Beispielsweise bedeutet eine Kostenquote von 0,5 %, dass Einzelpersonen 50 USD für eine Investition von 10.000 USD bezahlen müssten.

Einer der Hauptunterschiede zwischen börsengehandelten Fonds und Investmentfonds besteht darin, dass börsengehandelte Fonds den ganzen Tag über an einer Börse gekauft und verkauft werden können, während Investmentfonds nur am Ende des Tages gehandelt werden können, erklärt Boneparth. Darüber hinaus können Sie wählen, ob Sie in einen passiv oder aktiv verwalteten Fonds investieren möchten.

Die meisten börsengehandelten Fonds werden laut Boneparth passiv verwaltet, während aktiv verwaltete Fonds in der Regel höhere Kostenquoten aufweisen, da Anleger dafür bezahlen, dass Fondsmanager und Forscher Aktien und Anleihen aktiv auswählen und auswählen, in der Hoffnung, die Performance des gesamten Aktienmarktes zu übertreffen. Er empfiehlt, sich für passiv verwaltete Indexfonds zu entscheiden, die darauf abzielen, die Wertentwicklung des Marktes zu erreichen, und tendenziell niedrigere Gebühren als aktiv verwaltete Fonds haben.

„Was wir ihnen auf jeden Fall wünschen [people] Zu wissen ist, dass die meisten Manager den Markt über lange Zeiträume nicht wirklich gut schlagen können“, sagt Boneparth Gegenstück.”

Laut dem jährlichen SPIVA-Bericht von S&P Dow Jones Indices konnten etwa 80 % der aktiv verwalteten inländischen Aktienfonds ihre Benchmark im Jahr 2021 nicht übertreffen.

Einige Pensionspläne bieten auch Pensionsfonds mit Stichtag an, die nach dem Jahr benannt sind, in dem eine Person in den Ruhestand geht, und die die Aufteilung der Fondsbestände im Laufe der Zeit automatisch ändern, indem sie mit zunehmendem Alter mehr in konservative Vermögenswerte statt in riskantere Vermögenswerte investieren. Beachten Sie jedoch, dass dies möglicherweise nicht immer ideal ist, insbesondere wenn Sie andere Anlagen haben, da die Allokation Ihres gesamten Portfolios am Ende riskanter oder konservativer sein kann, als Sie möchten, da Zieldatumsfonds auf Autopilot funktionieren.

Was Sie in Ihr Anlageportfolio stecken sollten

Wenn es darum geht, die Aufteilung Ihres Portfolios zu bestimmen, sollten Sie Ihre berücksichtigen Risikobereitschaft und den Zeithorizont für Ihre Ziele. Indexfonds und Investmentfonds gelten in der Regel als weniger riskante Anlagen als einzelne Aktien. Und Anleihen gelten als weniger riskant als einzelne Aktien, Indexfonds und Investmentfonds.

Anleihen gelten als festverzinsliche Anlagen. Bundes- und Kommunalverwaltungen sowie Unternehmen begeben Anleihen, um Cashflow zur Finanzierung von Projekten bereitzustellen. Bei Anleihen kennen Anleger die Zins- oder Dividendenzahlungen, die sie erhalten, bevor sie investieren. Während Aktien eine Form von Eigenkapital sind, die das Eigentum an einem Unternehmen ausdrückt, gelten Anleihen nicht als Aktien.

Obwohl Boneparth nicht allen Anlegern eine persönliche Beratung geben kann, rät er jüngeren Anfängern im Allgemeinen, zwischen 80 % und 100 % ihrer Anlagen in Aktienfonds und die anderen 0 % bis 20 % in weniger riskante Vermögenswerte wie Anleihen zu investieren. wobei Ihre Portfolioallokation im Laufe der Zeit konservativer wird. Da jüngere Anleger weiter vom Ruhestand entfernt sind, haben sie mehr Zeit für ihre Portfolios, um die Höhen und Tiefen des Marktes zu überstehen.

Der legendäre Investor Warren Buffet hat sich für eine „90/10“-Vermögensallokation für das Erbe seiner Frau ausgesprochen, wenn er verstirbt, wobei 90 % des Geldes in einem gebührengünstigen Aktienindexfonds und 10 % in kurzfristigen Staatsanleihen stecken.

Und wenn Sie in einzelne Unternehmen investieren möchten, stellen Sie einfach sicher, dass Sie nur 5 % bis 10 % Ihres Portfolios einzelnen Aktien zuweisen. Diese Strategie ermöglicht es Ihnen, etwas Spaß zu haben und in Unternehmen zu investieren, an die Sie glauben, hilft aber auch, das Risiko zu mindern: Wenn sich die Aktien dieser Unternehmen nicht gut entwickeln, wird Ihr Gesamtportfolio nicht enorm darunter leiden.

Auf welche Art von Konto sollten Sie Ihre Investitionen tätigen?

Rentenkonten – 401(k)s, 403(b)s, traditionelle und Roth IRAs und Roth 401(k)s – sind steuerbegünstigte Anlagekonten. 401(k)s, 403(b)s und traditionelle IRAs gelten als Rentenkonten vor Steuern, was bedeutet, dass Sie keine Steuern darauf zahlen müssen, bis Sie bei der Pensionierung Ausschüttungen erhalten. Roth IRAs und Roth 401(k)s hingegen sind Rentenkonten nach Steuern, sodass Sie Steuern auf Ihre Vorauszahlungen zahlen müssen, wodurch Ihre Investitionen im Laufe der Zeit steuerfrei wachsen können.

Es ist erwähnenswert, dass Roth IRAs eine Einkommensgrenze haben, während traditionelle IRAs dies nicht tun. Sowohl Roth IRAs als auch traditionelle IRAs haben eine Beitragsgrenze von 6.000 USD pro Jahr und bieten die Option, einen zusätzlichen Aufholbeitrag von 1.000 USD zu leisten, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind. Wie 401(k)s bieten IRAs eine Vielzahl unterschiedlicher Anlagemöglichkeiten, ob Fonds oder einzelne Aktien oder Anleihen. Select stufte Charles Schwab, Fidelity Investments und Vanguard als die Unternehmen ein, die die besten IRAs anbieten.

Wenn Sie bereits ein Rentenkonto haben, können Sie ein steuerpflichtiges Maklerkonto eröffnen, mit dem Sie Aktien frei kaufen und verkaufen können. Select hat TD Ameritrade, Ally Invest und Fidelity als einige der besten Maklerkonten ohne Provisionsgebühren eingestuft.

Für Anleger, die einen eher praktischen Ansatz bevorzugen, könnte ein Robo-Advisor eine gute Option sein, da Sie lediglich einen Fragebogen ausfüllen müssten, um Ihre Risikotoleranz, Ihre finanziellen Ziele, Ihr Alter und andere Faktoren zu bewerten, die Ihre Investition beeinflussen könnten Kleider. Der Robo-Berater verwendet dann einen Algorithmus, um ein individuelles Portfolio zu erstellen, und kauft oder verkauft automatisch Vermögenswerte darin, um Sie beim Erreichen Ihrer finanziellen Ziele zu unterstützen.

Beachten Sie, dass viele Robo-Berater zusätzlich zu den Kostenquoten, die für die Investition in jeden einzelnen Fonds erhoben werden, eine Kontogebühr erheben. Diese Kontogebühr wird als Prozentsatz des von Ihnen investierten Betrags dargestellt. Wählen Sie Betterment und Wealthfront als die besten Robo-Berater aus.

Schließlich, wenn Sie sich beim Investieren wohler fühlen und einzelne Aktien und Anleihen kaufen oder verkaufen möchten, sollten Sie sich für ein Maklerkonto entscheiden – viele von ihnen bieten 0 $-Provisionshandel an, was bedeutet, dass Sie die Maklergebühr nicht für die Ausführung bezahlen müssen Handel für Sie. Select stufte TD Ameritrade, Ally Invest und Fidelity als einige der besten Handelsplattformen mit 0 $-Provision ein.

Informieren Sie sich über die ausführliche Berichterstattung von Select über Persönliche Finanzen, Technik und Werkzeuge, Wohlbefinden und mehr, und folgen Sie uns weiter Facebook, instagram und Twitter um auf dem Laufenden zu bleiben.

Redaktioneller Hinweis: Meinungen, Analysen, Rezensionen oder Empfehlungen, die in diesem Artikel zum Ausdruck gebracht werden, sind allein die der Redaktion von Select und wurden nicht von Dritten geprüft, genehmigt oder anderweitig unterstützt.

.

Leave a Comment