Redfin meldet Nachfrageausfälle und drängt mehr Verkäufer, die Angebotspreise zu senken

SEATTLE–(GESCHÄFTSDRAHT)–(NASDAQ: RDFN) – Laut einem neuen Bericht von Redfin (redfin.com), dem technologiegestützten Immobilienmakler, geht die Nachfrage nach Eigenheimkäufen in der Frühphase in diesem Frühjahr weiter zurück, da neue Angebote im Vergleich zum Vorjahr um 7 % zurückgingen . Gleichzeitig stieg der durchschnittliche 30-jährige Festhypothekensatz auf 5 % und der durchschnittliche Angebotspreis kletterte auf 397.747 $, wodurch die typische monatliche Zahlung eines Eigenheimkäufers im Jahresvergleich um 35 % auf ein Allzeithoch von 2.288 $ stieg.

Hier sind die wichtigsten Frühindikatoren, die zeigen, dass die Nachfrage zu einer Jahreszeit nachlässt, in der sie normalerweise steigt:

  • Weniger Menschen suchten auf Google nach „Häuser zum Verkauf“ – die Suchanfragen am Wochenende des 9. April gingen im Vergleich zum Vorjahr um 3 % zurück.

  • Der saisonbereinigte Redfin Homebuyer Demand Index – ein Maß für Anfragen nach Hausbesichtigungen und anderen Hauskaufdiensten von Redfin-Agenten – ist in den letzten vier Wochen um 3 % zurückgegangen, verglichen mit einem Anstieg von 5 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Index stieg gegenüber dem Vorjahr um 2 %.

  • Laut dem Home-Tour-Technologieunternehmen ShowingTime lag die Touraktivität von der ersten Januarwoche bis zum 10. April um 23 Prozentpunkte hinter dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 zurück.

  • Die Anträge auf Hypothekenkäufe gingen im Vergleich zum Vorjahr um 6 % zurück, während der saisonbereinigte Index in der Woche zum 8. April Woche für Woche um 1 % stieg.

  • In der Woche zum 14. April stiegen die 30-jährigen Hypothekenzinsen auf 5 % – den höchsten Stand seit Februar 2011. Dies war ein Anstieg von 4,72 % in der Vorwoche und der schnellste Dreimonatsanstieg seit Mai 1994.

Redfin beobachtet auch genau den zunehmenden Anteil von Wohnungsangeboten mit Preisrückgängen, der so schnell wie möglich seit mindestens 2015 steigt, ein weiteres Zeichen dafür, dass die Nachfrage die Erwartungen der Verkäufer nicht erfüllt.

„Die Nachfrage von Eigenheimkäufern ist wirklich begrenzt, obwohl der Markt in den letzten Jahren sie endlos erscheinen ließ“, sagte Redfin-Chefökonom Daryl Fairweather. „Der starke Anstieg der Hypothekenzinsen drängt mehr Eigenheimkäufer aus dem Markt, scheint aber auch einige Eigenheimbesitzer vom Verkauf abzuhalten. Da sowohl Angebot als auch Nachfrage nachlassen, wird der Markt wahrscheinlich nicht so schnell von einem Verkäufermarkt zu einem Käufermarkt wechseln.“

Trotz dieser frühen Anzeichen, dass sich der Markt verlangsamt, fühlt es sich für Hauskäufer immer noch so heiß an wie eh und je, mit neuen Rekorden für Hausverkaufsgeschwindigkeiten und Preissteigerungen, basierend auf Daten, die bis ins Jahr 2015 zurückreichen. 45 Prozent der Häuser, die untergegangen sind Der Vertrag fand innerhalb einer Woche einen Käufer, und das durchschnittliche verkaufte Haus wurde 2,4 % über dem geforderten Preis verkauft.

„Wenn ein Haus länger als eine Woche auf dem Markt ist, fangen die Leute an, sich zu fragen, warum oder nehmen an, dass etwas damit nicht stimmt“, sagte James Gulden, Immobilienmakler von Redfin Boston. „Jedes Angebot, das ich in letzter Zeit geschrieben habe, wurde mehrfach angeboten, aber einige Leute haben endlich genug von der ganzen Konkurrenz und ziehen sich zurück. Sie sind weniger bereit, in einer sehr stressigen Bieterkriegssituation ein riskantes Angebot zu machen.“

Wichtige Imbissbuden auf dem Wohnungsmarkt für über 400 US-Metropolen:

Sofern nicht anders angegeben, umfassen diese Daten der vierwöchige Zeitraum bis zum 10. Die wöchentlichen Wohnungsmarktdaten von Redfin reichen bis ins Jahr 2015 zurück.

  • Der durchschnittliche Verkaufspreis für Eigenheime stieg im Jahresvergleich um 17 % auf ein Rekordhoch von 389.178 $.

  • Der durchschnittliche Angebotspreis für neu gelistete Häuser stieg im Jahresvergleich um 14 % auf 397.747 $.

  • Die monatliche Hypothekenzahlung auf den durchschnittlichen Angebotspreis für ein Eigenheim stieg auf ein Rekordhoch von 2.288 $ bei einem aktuellen Hypothekenzins von 5 %. Dies war ein Anstieg von 35 % gegenüber dem Vorjahr, als die Hypothekenzinsen bei 3,04 % lagen.

  • Die Verkäufe schwebender Eigenheime stiegen im Jahresvergleich um 1 %.

  • Die Neuauflistungen von zum Verkauf stehenden Eigenheimen gingen im Vergleich zum Vorjahr um 7 % zurück, der 21. jährliche Rückgang in Folge.

  • Aktive Angebote (die Anzahl der zum Verkauf stehenden Immobilien zu einem beliebigen Zeitpunkt während des Zeitraums) gingen im Jahresvergleich um 23 % zurück.

  • 58 % der unter Vertrag genommenen Häuser hatten innerhalb der ersten zwei Wochen auf dem Markt ein akzeptiertes Angebot, ein Allzeithoch. Dies war ein Anstieg von 55 % im Vorjahr.

  • 44 % der unter Vertrag genommenen Häuser hatten innerhalb einer Woche nach Markteinführung ein akzeptiertes Angebot, ein Allzeithoch. Dies war ein Anstieg von 41 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

  • Verkaufte Häuser waren im Durchschnitt 18 Tage auf dem Markt, gegenüber 26 Tagen im Vorjahr.

  • 54 % der Häuser wurden über dem Listenpreis verkauft, gegenüber 42 % im Vorjahr, und knapp unter dem Allzeithoch vom Juli 2021.

  • Im Durchschnitt verzeichneten 3,2 % der zum Verkauf stehenden Häuser jede Woche einen Preisverfall, wobei 13 % ihren Preis in den letzten vier Wochen senkten. Das ist ein Anstieg von 10 % vor einem Monat und 9 % vor einem Jahr. Der Anteil der Angebote mit Preissenkungen steigt in dieser Jahreszeit schneller als seit mindestens 2015. Typischerweise ist der Anteil der Immobilien mit Preissenkungen in dieser Jahreszeit von Monat zu Monat leicht rückläufig.

  • Das durchschnittliche Verkaufs-zu-Listen-Preisverhältnis, das misst, wie nah Häuser zu ihren Angebotspreisen verkauft werden, stieg auf ein Allzeithoch von 102,4 %. Mit anderen Worten, das durchschnittliche Haus wurde für 2,4 % über seinem Angebotspreis verkauft. Dies war ein Anstieg von 100,4 % im Jahr 2021.

Den vollständigen Bericht, einschließlich Diagramme und Methodik, finden Sie unter: https://www.redfin.com/news/housing-market-update-demand-slips-more-price-drops/

Über Redfin

Redfin (www.redfin.com) ist ein technologiegetriebenes Immobilienunternehmen. Wir helfen Menschen bei der Wohnungssuche mit Maklertätigkeiten, Sofortkauf von Eigenheimen (iBuying), Vermietung, Kreditvergabe, Eigentumsversicherung und Renovierungsdiensten. Wir verkaufen Häuser für mehr Geld und berechnen die Hälfte der Gebühr. Wir betreiben auch die landesweit führende Website für Immobilienmakler. Unsere Kunden, die Eigenheime kaufen, sehen sich die Eigenheime zuerst mit On-Demand-Touren an, und unsere Leih- und Eigentumsdienste helfen ihnen, schnell abzuschließen. Kunden, die ein Haus verkaufen, können ein sofortiges Barangebot von Redfin annehmen oder unser Renovierungsteam ihr Haus reparieren lassen, um es für einen Spitzenpreis zu verkaufen. Unser Vermietungsgeschäft ermöglicht Millionen von Menschen im ganzen Land, Wohnungen und Häuser zur Miete zu finden. Seit der Einführung im Jahr 2006 haben wir unseren Kunden mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Provisionen eingespart. Wir bedienen mehr als 100 Märkte in den USA und Kanada und beschäftigen über 6.000 Mitarbeiter.

Für weitere Informationen oder zur Kontaktaufnahme mit einem lokalen Redfin-Immobilienmakler besuchen Sie www.redfin.com. Um mehr über Wohnungsmarkttrends zu erfahren und Daten herunterzuladen, besuchen Sie das Redfin Data Center. Um in die Verteilerliste für Pressemitteilungen von Redfin aufgenommen zu werden, senden Sie eine E-Mail an press@redfin.com. Klicken Sie hier, um das Pressezentrum von Redfin anzuzeigen.

Leave a Comment