Ölrutsche aufgrund von Sorgen über Abriegelungen in China und die Freigabe von Reserven

Ein Öl- und Gaspumpenheber ist in der Nähe von Granum, Alberta, Kanada, am 6. Mai 2020 zu sehen. REUTERS/Todd Korol/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

  • IEA-Mitglieder geben 60 Mio. Barrel über 6 Monate frei
  • US-Produzenten fügten in der Woche bis zum 8. April 13 Bohrinseln hinzu
  • Shanghai verlängert die Sperrung, um mit COVID-19 fertig zu werden
  • Brent fiel letzte Woche um 1,5 %, während WTI um 1 % einbrach

11. April (Reuters) – Die Ölpreise rutschten am Montag um mehr als 2 $ pro Barrel ab, nachdem die Verbraucher weltweit Pläne angekündigt hatten, eine Rekordmenge an Rohöl und Ölprodukten aus strategischen Beständen freizugeben, und als China die Sperrung fortsetzte.

Brent-Rohöl fiel um 2,32 $ oder 2,3 % auf 100,46 $ pro Barrel bis 0427 GMT, während US West Texas Intermediate-Rohöl 2,37 $ oder 2,4 % auf 95,89 $ verlor. Letzte Woche fiel Brent um 1,5 %, während US-Öl um 1 % nachgab. Seit einigen Wochen sind die Benchmarks am volatilsten seit Juni 2020.

Der Markt hat die Entwicklungen in China beobachtet, wo die Behörden Shanghai, eine Stadt mit 26 Millionen Einwohnern, im Rahmen ihrer „Null-Toleranz“-Politik für COVID-19 abgeriegelt haben. China ist der größte Ölimporteur der Welt.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Die Besorgnis über Chinas Wachstum sei der Hauptgrund für den heutigen Rückgang der Ölpreise, da die Sperrung in Shanghai keine Anzeichen einer Aufhebung zeige und Guangzhou mit Massenvirentests beginnen wolle, sagte Jeffrey Halley, Senior Market Analyst bei OANDA.

„Jetzt nehmen die Befürchtungen zu, dass, wenn sich Chinas Omicron-Welle auf andere Städte ausbreitet, seine Null-COVID-Politik zu massenhaften erweiterten Sperren führen wird, die sich negativ sowohl auf die Industrieproduktion als auch auf den Inlandsverbrauch auswirken“, fügte er hinzu.

Die Mitgliedsstaaten der Internationalen Energieagentur (IEA) werden in den nächsten sechs Monaten 60 Millionen Barrel freisetzen, wobei die Vereinigten Staaten diesen Betrag im Rahmen ihrer im März angekündigten Freigabe von 180 Millionen Barrel aufstocken. Die Schritte zielen darauf ab, einen Mangel an russischem Rohöl auszugleichen, nachdem Moskau nach seiner Invasion in der Ukraine mit schweren Sanktionen belegt wurde. Weiterlesen

„Wir gehen davon aus, dass diese Volumina der Strategic Petroleum Reserve (SPR) – insgesamt etwa 273 Millionen Barrel und 1,3 Millionen Barrel pro Tag (mbd) in den nächsten sechs Monaten – kurzfristig einen großen Beitrag leisten werden, um die 1 mbd an russischem Öl auszugleichen Versorgung, von der wir erwarten, dass sie dauerhaft offline bleibt”, sagten die Analysten von JP Morgan in einer Mitteilung.

Es ist jedoch unklar, ob dies den Mangel an russischem Öl vollständig ausgleichen wird, da die Exporte fortgesetzt werden, während Indien, angelockt durch hohe Rabatte, die Importe erhöht.

Am Montag wird sich Präsident Joe Biden virtuell mit dem indischen Premierminister Narendra Modi treffen, sagte das Weiße Haus, zu einem Zeitpunkt, an dem die Vereinigten Staaten deutlich gemacht haben, dass sie keinen Anstieg der russischen Energieimporte durch Indien sehen wollen. Weiterlesen

In den Vereinigten Staaten haben Energieunternehmen letzte Woche Öl- und Erdgasbohrinseln für die dritte Woche in Folge hinzugefügt, da Washington mehr Produktion anstrebt, um seinen Verbündeten zu helfen, sich von russischem Öl und Gas zu entwöhnen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Florence Tan und Isabel Kua in Singapur; Zusätzliche Berichterstattung von David Gaffen in New York; Redaktion von Muralikumar Anantharaman

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

Leave a Comment