Nosferatu-Regisseur will Willem Dafoe für Horror-Remake

Nosferatu-Regisseur Robert Eggers will Willem Dafoe für das kommende Horror-Remake gewinnen.

In einem Interview mit /Film verriet der 38-jährige Filmemacher, dass er Ja wirklich möchte seinen häufigen Mitarbeiter für seine Interpretation der klassischen Vampirgeschichte an Bord haben.

„Nosferatu ist ein so unglaublich wichtiger Film und eine so unglaublich wichtige Geschichte für mich, also sickert es immer durch“, sagte er. „Wenn Willem … wenn Nosferatu gemacht wird, sollte Willem verdammt noch mal dabei sein, weil ich es einfach liebe, mit ihm zu arbeiten … aber, weißt du, vielleicht würde er Ellen spielen? Wer weiß.”

Im kommenden Nosferatu-Remake wird Anya Taylor-Joy die Hauptrolle als Ellen Hutter spielen – das Objekt der ungewollten Zuneigung des legendären Vampirgrafen Orlok.

Und es sieht so aus, als ob Eggers sehr daran interessiert ist, eine Schlüsselgruppe regelmäßiger Mitarbeiter aufzubauen.

Natürlich spielte Anya Taylor-Joy in Eggers’ Regiedebüt The Witch mit, in dem sie ein junges Mädchen namens Thomasin porträtierte, das von ihrer frommen Familie der Hexerei beschuldigt wird. Die beiden arbeiteten dann wieder an The Northman zusammen, wobei Taylor-Joy Olga spielte.

Dann ist da noch Dafoe, der sich mit Eggers bei seinem Regie-Nachfolger The Lighthouse zusammengetan hat, ganz zu schweigen von dem kommenden Wikinger-Rachefilm The Northman.

Besser noch, Dafoe hat bereits eine gewisse Geschichte, wenn es um Nosferatu geht …

Die Rolle des Grafen Orlok wurde ursprünglich von Max Schrek in dem stillen deutschen expressionistischen Horror von 1922 gespielt. Aber im Jahr 2000 spielte Dafoe selbst eine fiktive Version von Schrek in der Komödie Shadow of the Vampire – ein satirischer Blick darauf, was hätte passieren können, wenn der Schauspieler es getan hätte Ja wirklich Vampir gewesen.

Leave a Comment