Nissan plant, bis 2028 sein erstes Elektrofahrzeug mit einer Festkörperbatterie auf den Markt zu bringen

Nissan enthüllte am Freitag eine Prototyp-Produktionsstätte in Yokohama, Japan, wo das Unternehmen plant, Festkörperbatterien für den Einsatz in Elektrofahrzeugen herzustellen. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass es plant, „im Geschäftsjahr 2024 eine Pilotproduktionslinie in seinem Werk in Yokohama einzurichten, mit Materialien, Design und Herstellungsprozessen für die Prototypenproduktion auf der Linie, die in der Prototypenproduktionsanlage untersucht werden sollen“. Nissan will 2028 sein erstes Elektrofahrzeug mit Festkörperbatterien auf den Markt bringen.

All-Solid-State-Batterien könnten theoretisch schneller aufgeladen werden, mehr Leistung speichern und länger halten als Lithium-Ionen-Batterien, die die meisten Elektrofahrzeuge heute verwenden. Nissan sagte, es erwarte, die Batterien schließlich in seiner gesamten Fahrzeugpalette, einschließlich seiner Pickups, einzusetzen. Es sagte, dass seine Festkörperbatterien den Preis von Batteriepaketen bis 2028 auf 75 $ pro kWh und schließlich auf 65 $ pro kWh senken könnten. Die Batterien sollten dazu beitragen, Elektrofahrzeuge viel erschwinglicher zu machen und sie schließlich zum gleichen Preis wie benzinbetriebene Fahrzeuge zu bringen.

Auch andere Autohersteller arbeiten an der Entwicklung von Festkörperbatterien. Das von Volkswagen unterstützte Unternehmen QuantumScape plant, mit dem Verkauf im Jahr 2024 zu beginnen, und Ford sagt, dass die von ihm entwickelten Festkörperbatterien bis Ende des Jahrzehnts fertig sein werden. Toyota sagte letztes Jahr, dass es Mitte der 2020er Jahre mit der Herstellung der Batterien beginnen wolle, sagte aber, dass es die Forschung an der Technologie fortsetzen müsse; Derzeit sind Festkörperbatterien teuer in der Herstellung.

Leave a Comment