Nasdaq rutscht um 1 % ab, da steigende Renditen Wachstumsaktien treffen

  • US-Renditen konsolidieren sich auf 3-Jahres-Hochs
  • Zinssensitive Wachstumsaktien führen zu einem Rückgang
  • Indizes im Minus: Dow 0,15 %, S&P 0,75 %, Nasdaq 1,07 %

11. April (Reuters) – Der Nasdaq fiel am Montag um mehr als 1 % und führte die Hauptindizes der Wall Street nach unten, da steigende Anleiherenditen Megacap-Aktien wie Microsoft und Apple belasteten und die Anleger vor den Inflationsdaten vom Dienstag nervös waren.

Die Aktien von Microsoft Corp (MSFT.O), Apple Inc (AAPL.O) und Nvidia Corp (NVDA.O) fielen zwischen 1,9 % und 4,1 %, als die Benchmark-Rendite für 10-jährige Staatsanleihen auf 2,75 % kletterte, nachdem sie ein neues Drei- Jahreshoch früher am Tag.

Der Technologieindex des S&P 500 (.SPLRCT) gab um 1,9 % nach, der stärkste unter den 11 großen S&P-Sektoren, während der Philadelphia-Halbleiterindex (.SOX) um 1 % fiel.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Marktführende Wachstums- und Technologieaktien, die von rekordtiefen Zinsen gestützt wurden, sind seit Ende März unter Druck geraten, nachdem die US-Notenbank Signale gegeben hatte, dass sie die Zinsen aggressiv anheben wird, um die steigende Inflation einzudämmen. Weiterlesen

Die Daten vom Dienstag werden voraussichtlich zeigen, dass die US-Verbraucherpreise im März auf ein neues Vier-Jahrzehnte-Hoch von 8,5 % im Jahresvergleich gestiegen sind, nachdem sie im Februar 7,9 % erreicht hatten, da der Ukraine-Konflikt die Energiekosten in die Höhe treibt.

„Das Problem für Aktien, derzeit an Schwung zu gewinnen, ist, dass es wirklich unklar ist, wo der Höhepunkt der Inflation liegt“, sagte Eric Merlis, Managing Director of Global Markets bei der Citizens Financial Group.

„Wenn wir dachten, die Fed hätte die Inflation im Griff und der Krieg würde nicht mehr auf Europa überschwappen, würden Sie eine ziemlich überzeugende Rally der Wachstumsaktien sehen. Aber wir sind nicht da.“

Der Elektroautohersteller Tesla Inc (TSLA.O) fiel um 2,1 %, nachdem Daten zeigten, dass die Autoverkäufe in China im März eingebrochen waren, was durch die Bordsteine ​​des Landes bei COVID-19-Ausbrüchen beeinträchtigt wurde. Weiterlesen

Nvidia fiel um 4,0 %, nachdem Baird den Chiphersteller herabgestuft hatte. Chip-Aktien (.SOX) gehörten zu den schlimmsten Opfern des Tech-Ausverkaufs und gingen in diesem Jahr bisher um 22 % zurück, verglichen mit dem Rückgang der Nasdaq (.IXIC) um 13,5 %.

Im Fokus der Anleger stehen auch die großen US-Banken, die am Mittwoch in die Berichtssaison für das erste Quartal starten. Sie werden voraussichtlich einen starken Rückgang der Quartalsgewinne gegenüber dem Vorjahr aufweisen. Weiterlesen

Die Aussicht auf höhere Zinsen beflügelte jedoch Finanzwerte, wobei der S&P 500-Bankenindex (.SPXBK) um 1,7 % stieg.

Der S&P 500 Value Index (.IVX), der Bank- und Energieaktien umfasst, hat in diesem Jahr bisher sein Wachstums-Pendant (.IGX) übertroffen, wobei ersterer nahezu unverändert geblieben ist, während der Wachstumsindex um 13 % gefallen ist.

Um 10:13 Uhr ET fiel der Dow Jones Industrial Average (.DJI) um 52,55 Punkte oder 0,15 % auf 34.668,57, der S&P 500 (.SPX) fiel um 33,61 Punkte oder 0,75 % auf 4.454,67 und der Nasdaq Composite (.IXIC) fiel um 146,94 Punkte oder 1,07 % auf 13.564,06.

Twitter Inc (TWTR.N) stieg um 2,8 % und machte damit alle vorbörslichen Verluste rückgängig, nachdem das Social-Media-Unternehmen sagte, Tesla-Chef Elon Musk habe sein Angebot, dem Vorstand des Unternehmens beizutreten, abgelehnt. Weiterlesen

Das Medien- und Streaming-Unternehmen Warner Bros Discovery Inc (WBD.O), das aus der 43-Milliarden-Dollar-Fusion von Discovery Inc und den Vermögenswerten von AT&T Inc (TN) hervorgegangen ist, stieg am ersten Handelstag um 3,6 %. AT&T-Aktien legten um 5,0 % zu. Weiterlesen

Bei einem Verhältnis von 1,23 zu 1 an der NYSE und einem Verhältnis von 1,26 zu 1 an der Nasdaq überwogen rückläufige Emissionen die Aufsteiger.

Der S&P-Index verzeichnete 31 neue 52-Wochen-Höchststände und acht neue Tiefststände, während der Nasdaq 24 neue Höchststände und 205 neue Tiefststände verzeichnete.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Bansari Mayur Kamdar und Praveen Paramasivam in Bengaluru; Redaktion von Shounak Dasgupta

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

Leave a Comment