Morbius bricht Kassenrekord auf die schlimmste Art und Weise

Sony Bilder’ Morbus brach an seinem zweiten Kinowochenende einen Kassenrekord, aber nicht unbedingt auf eine gute Art und Weise.

Wie von Forbes berichtet, Morbus brachte zu Beginn seines zweiten Wochenendes an den heimischen Kinokassen 2,95 Millionen US-Dollar ein, was einen Rekordrückgang von 83 % gegenüber dem vorherigen Freitag bedeutet. Was das zweite Wochenende insgesamt betrifft, Morbus steuert auf 9,9 Millionen US-Dollar brutto zu. Für einen großen Superhelden-Blockbuster wäre dies ein rekordverdächtiger Rückgang von 75 % gegenüber dem 39 Millionen US-Dollar teuren Eröffnungswochenende des Sony-Films. Mit diesen Zahlen Morbus rechnet sich für zehn Tage insgesamt 57 Millionen US-Dollar, was Filme wie übertreffen würde Fantastischen Vier‘s $56 Millionen und dunkler PhönixDas sind 65 Millionen Dollar.

VERBINDUNG: Morbius Star schreibt Ryan Reynolds dafür zu, dass er ihnen ihre Spider-Man-Spinoff-Rolle gelandet hat

Trotz dieser weniger als herausragenden Zahlen, Morbus verdiente an seinem ersten Freitag in 4.268 Kinos solide 17,1 Millionen US-Dollar, einschließlich der 5,7 Millionen US-Dollar, die während der Vorschauen am Donnerstag verdient wurden. Dies führte zu Prognosen von rund 40 Millionen US-Dollar für die Inlandspremiere des von Jared Leto geleiteten Films, etwas mehr als die 39 Millionen US-Dollar, die er in Nordamerika verdient hat. Dies ist trotz Sonys eigener Vorhersagen so Morbus würde insgesamt bescheidene 33 Millionen Dollar verdienen. Zum Vergleich: Sonys vorheriger Teil in seinem Spider-Man-Universum, Venom: Lass es Gemetzel gebenverdiente während seiner Vorschau 11,6 Millionen US-Dollar.

Während Morbus hatte ein solides Eröffnungswochenende, trotz überwältigend negativer früher Kritiken von Kritikern, wobei viele die “chaotische” Handlung und das “visuell verwirrende” CGI des Films als die größten Probleme des Films bezeichneten. Allerdings bemerkten mehrere Morbus‘ Post-Credits-Szenen als ein großes Problem, wobei ein Kritiker sie “einige der schlimmsten Post-Credits-Szenen, die Sie je gesehen haben” nannte. Viele haben jedoch die starke Leistung von Matt Smith als Antagonist sowie die Behandlung des Horrorgenres durch den Film gelobt. Momentan, Morbus hat eine “faule” Punktzahl von 17 % auf der Gesamtbewertungsseite Rotten Tomatoes, obwohl es eine Gesamtwertung von 67 % beim Publikum hat.


VERBINDUNG: Morbius Star diskutiert, was die große Wendung ihres Charakters für eine mögliche Fortsetzung bedeutet

Sony Bilder’ Morbus Der Film folgt Dr. Michael Morbius, dargestellt von Leto, der sich selbst transgenen Vampirismus gibt, um seine seltene Blutkrankheit zu heilen. Dies gibt ihm nicht nur eine Vorliebe für Blut, sondern auch übermenschliche Fähigkeiten wie geschärfte Sinne, Supergeschwindigkeit und Flugfähigkeit. Morbius wurde vom Schriftsteller Roy Thomas entworfen und vom Künstler Gil Kane entworfen und debütierte in Der unglaubliche Spiderman #101, veröffentlicht von Marvel Comics im Oktober 1971. Während Morbius zunächst als Feind von Spider-Man auftrat, entwickelte er sich später eher zu einem Antihelden und war auch in anderen Comics ein Gegner des Vampirjägers Blade.


Morbus sollte ursprünglich am 10. Juli 2020 in die Kinos kommen, obwohl sich seine Veröffentlichung mehrfach verzögerte, was teilweise auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie (COVID-19) zurückzuführen war. Der Film markiert den dritten Eintrag in Sonys Spider-Man-Universum, die ersten beiden sind Gift und seine Fortsetzung, Lass es Gemetzel geben. Der erste Trailer für Morbus wurde vor fast zwei Jahren veröffentlicht, was auf ein mögliches Crossover mit Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe hinwies, insbesondere mit dem Auftritt von Michael Keatons Adrian Toomes/Vulture.

Unter der Regie von Daniel Espinosa, Morbus kommt jetzt in die Kinos.

Quelle: Forbes



Wie Morbius’ Eröffnungswochenende im Vergleich zu Venom abschneidet

Lesen Sie weiter


Über den Autor

Leave a Comment