Michael Bay würde nach der Oscar-Verleihung „absolut“ mit Will Smith zusammenarbeiten

Michael Bay sagte gegenüber Entertainment Weekly, dass er „absolut“ mit Will Smith zusammenarbeiten würde, nachdem der Schauspieler Chris Rock bei den Oscars geschlagen hatte. Bay inszenierte Smith in zwei seiner charakteristischen Actionfilme, „Bad Boys“ und „Bad Boys II“, die zusammen über 400 Millionen US-Dollar an den weltweiten Kinokassen einspielten. Smith kehrte 2020 mit dem dritten Eintrag „Bad Boys for Life“ zum Franchise zurück, der weltweit 426 Millionen US-Dollar einbrachte und in dem Bay eine Cameo-Rolle spielte.

„Absolut, 100 Prozent“, sagte Bay, als er gefragt wurde, ob er wieder mit Smith zusammenarbeiten würde. „Er ist ein sehr ausgeglichener Typ. Sehr gleichmäßig.“

Bay, der diesen Monat zur Unterstützung seines neuen Actionfilms „Ambulance“ die Presserunden gemacht hat, wurde wegen ihrer gemeinsamen Geschichte in den „Bad Boys“-Filmen oft nach Smiths Oscar-Schlag gefragt. Der Regisseur schloss einen Reporter ab, weil er ihn nach Smith gefragt hatte, und sagte: „Das ist mir eigentlich egal. Hollywood wird sehr selbstbezogen. In der Ukraine werden gerade Babys in die Luft gesprengt. Darüber sollten wir reden. Es ist mir wirklich egal.“

Im Gespräch mit Entertainment Weekly sprach Bay etwas mehr über die Ohrfeige. „Zuerst denke ich sofort: ‚Ist das gerade passiert?’“, sagte Bay. „Dann sah ich den Schrei von Will. Das ist ein echter Will-Schrei. Will ist ein erstaunlicher Kämpfer. Er hat Boxen studiert. Erstens ist es falsch, egal was zu tun. Bringen wir das einfach raus. Aber als die Leute sagten: ‚Oh, er hätte ihn töten können.’ Nein, eine Ohrfeige ist anders. Ein Schlag? Ja, du kannst jemanden töten. Will hat ihm eine Ohrfeige gegeben.“

Seit den Oscars 2022 im letzten Monat hat sich Smith bei Rock entschuldigt und ist von der Academy zurückgetreten. In einer Erklärung, in der er seinen Rücktritt ankündigte, schrieb Smith: „Ich habe das Vertrauen der Akademie missbraucht. Ich habe anderen Nominierten und Gewinnern die Möglichkeit genommen, für ihre außergewöhnliche Arbeit zu feiern und gefeiert zu werden. Mein Herz ist gebrochen.”

Die Akademie gab am 8. April bekannt, dass sie Smith für 10 Jahre von allen Veranstaltungen der Organisation verbieten würde, einschließlich der Teilnahme an den Oscars. Smith reagierte auf das Urteil mit einer Erklärung, die lautete: „Ich akzeptiere und respektiere die Entscheidung der Akademie.“

Leave a Comment