Miami Journal: Bitcoin 2022 enthüllt die unvermeidliche Anziehungskraft von DeFi und NFTs

MIAMI – Wow. Bitcoin ist jetzt groß.

Vielleicht eine offensichtliche Aussage für jeden, der an Bitcoin 2021 in Miami, Florida, teilgenommen hat, aber für einen Erstbesucher, dessen Haupterfahrung mit Krypto-Treffen Zehn-Personen-Treffen waren, ist die schiere Größe von Bitcoin 2022 bemerkenswert.

Bitcoin 2022 zieht laut der Website der Konferenz 35.000 Teilnehmer an. Der Schwerpunkt des Weltraums ist so stark gewachsen, dass Leute eingesprungen sind, die nicht für ihre Arbeit auf dem Gebiet bekannt sind. Und Prominente sind Headliner – Jordan Peterson, der provozierende öffentliche Intellektuelle, ist hier, ebenso wie der Tennis-Superstar Serena Williams.

Kulturelles Phänomen

In gewisser Weise scheinen die Menschen, die sich in den letzten Jahren angeschlossen haben, von der Politik von Bitcoin und dezentralisiertem Geld angezogen zu sein. Schließlich arbeiteten in den 1990er Jahren nur eine Handvoll Menschen an den kryptografischen Systemen, die zur Schaffung von selbstsouveränem Geld erforderlich waren. Viele Menschen verstehen immer noch nicht die Grundlagen der Hash-Funktionen, die der Bitcoin-Blockchain zugrunde liegen. Andererseits kann das Innenleben von Krypto jetzt vielleicht getrost ignoriert werden. Dies ist sowohl zu einem kulturellen als auch zu einem technologischen Phänomen geworden.

Für diejenigen, die gerne in die Mechanik eintauchen möchten, gibt es in der Expo-Halle der Konferenz jede Menge Stände für Bergbaudienstleistungen. Als DeFi-Typ, der bereit für The Merge ist – Ethereums bevorstehender Wechsel zum Proof-of-Stake-Konsens – ist es erschütternd, eine Phalanx von Proof-of-Work-Projekten zu sehen. Die krasse Trennung, die für Bitcoin und Ethereum vorgesehen ist, hängt im Hintergrund dieser Konferenz.

AAVXThQ
Tennisstar Serena Williams (Mitte) und NFL-Quarterback Aaron Rodgers (rechts) sprechen über BTC.

Eine ganze Bühne ist Diskussionen über Open-Source-Projekte mit einschüchternden Titeln wie „Federated Chaumian Mints“ gewidmet. Die Stimmung ist, als hätte Krypto bereits gewonnen. Oder zumindest hat es genug wahre Gläubige angezogen, dass es immer Teile der Welt geben wird, die fest an Bitcoin und die Transaktionsfreiheit glauben, die die Kryptowährung bietet.

Nun scheint die Frage zu sein, was kann ich mit meinem Bitcoin machen? Die Basisschicht wurde eingerichtet, die Leute vertrauen ihr, aber zweifellos hat die schlagzeilenträchtige Aufregung um NFTs und DeFi die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Und ich sehe Anzeichen dafür, dass DeFi im Herzen von Bitcoin Wurzeln schlägt.

„Wir mögen Bitcoin. Wir halten es für sicher. Wir denken, dass es eine großartige Infrastruktur für web3 sein wird. Was mögen Krypto-Leute sonst noch? Dapps und Smart Contracts“, Josef Bender, Community Manager bei Hiro, gegenüber The Defiant. Hiro baut Entwicklertools für Stacks, das sich selbst als „Layer-1-Blockchain bezeichnet, die sich mit Bitcoin verbindet und Smart Contracts und dezentrale Apps dazu bringt“.

Bitcoin-basierte Produkte

Tatsächlich haben es DeFi-Modelle wie automatisierte Market Maker (AMM) zu Bitcoin-basierten Produkten geschafft. Es gibt ALEX, das es Benutzern ermöglicht, Liquidität a la Uniswap oder Sushiswap zu bündeln. Da ist Sovryn, dessen Mitbegründer Edan Yago im Februar mit The Defiant sprach.

Sovryn erleichtert viele der DeFi-Transaktionen, mit denen Open-Finance-Benutzer vertraut sind, wie z. B. Kreditvergabe, Kreditaufnahme und Margenhandel. Sovryn basiert auf einer Plattform namens RSK, die intelligente Vertragsfunktionen auf Bitcoin ermöglicht.

Teilnehmer können am Stand von Sovryn und RSK mobile Geldbörsen einrichten.

Am Stand von Sovryn und RSK habe ich eine mobile Brieftasche eingerichtet und in weniger als zehn Minuten damit begonnen, Geld in eine AMM einzuzahlen.

Und natürlich gibt es NFTs – einzigartige digitale Assets machen zu viel Spaß und sind zu oft profitabel, um ignoriert zu werden, obwohl die Medienpersönlichkeit Max Keiser NFTs und das Metaversum in einem Panel auf der Hauptbühne der Konferenz als „Scheiße“ abgetan hat. Skeptiker erhöhen nur das Drehmoment um NFTs.

Stablecoin-Menge

Es ist lustig, aber während die Bitcoin-Kultur oft für ihre maximalistische Natur kritisiert wird, ein Raum, in dem die Befürworter der Innovation in Smart-Contract-fähigen Sektoren verschlossen zu sein scheinen, schien die Konferenz ziemlich offen für Innovationen zu sein. Vorausgesetzt, es wurde durch Bitcoin gesichert.

Auch das war keine feste Regel. Ein Projekt, Coinchange, bewarb offen die Renditen von USDT und USDC, Stablecoins, die im Ethereum-Netzwerk laufen. „Der Trick hier war, nicht zu einer Bitcoin-Crowd oder einer Stablecoin-Crowd zu gehen, sondern eher zu einem allgemeinen Kunden“, sagte Maxim Galash, CEO von Coinchange, gegenüber The Defiant.

Coinchange bezeichnet sich selbst als „beispiellosen Zugang zu risikobereinigten Renditen in einem neuen Finanzmarkt“. Dass es sogar offen für die Unterstützung anderer Ketten werben könnte, ist ermutigend.

Vielleicht ist die Bitcoin-Kultur entspannend. Vielleicht sind die Anhänger der ursprünglichen Kryptowährung bereit, die Durchbrüche von DeFi und dem von Ethereum angetriebenen Universum zu akzeptieren. Vielleicht. Mal sehen, was morgen bei Bitcoin 2022 passiert.

Leave a Comment