Joey Swoll verteidigt Mann, der fälschlicherweise beschuldigt wird, weibliche Fitnessstudiobesucher angestarrt zu haben

Joey Swoll verteidigt weiterhin Aktionen im Fitnessstudio und spricht sich gegen toxische Kultur aus.

Joey Swoll ist wieder dabei. Die Fitness-Persönlichkeit hat in den letzten Monaten noch mehr an Popularität gewonnen, als er soziale Medien nutzte, um Beispiele für toxische Fitnessstudio-Kultur zu zeigen und sich dagegen auszusprechen. In seinem jüngsten Beispiel verteidigt Swoll einen männlichen Fitnessstudiobesucher, dem vorgeworfen wird, eine Frau beim Training angestarrt zu haben.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Swoll ein Video von einer Frau teilt, die einen Mann des Starrens beschuldigt. Im Januar erzählte Swoll eine ähnliche Geschichte, aber der Mann versuchte nur, den Fernseher zu sehen, den die Frau blockierte. In anderen Fällen gab es Ego-Lifter und geradezu unhöfliche Lifter, die versuchten, andere Menschen dumm dastehen zu lassen.

In diesem Video bereitet sich eine Sportlerin auf eine Hantelübung vor. Als sie sich darauf vorbereitet, ihr Set aufzuführen, sieht man einen älteren Mann, der einige Sekunden lang in ihre Richtung schaut. Swoll erklärt, dass dies ein normaler Vorfall sei, besonders in der Öffentlichkeit, und dass der Mann die Frau nicht belästigt habe.

„Du sagst auch normalisieren, nicht anstarren. Sie waren in der Peripherie dieses Mannes. Du hast ein paar Gewichte aufgehoben. Er schaute für ein paar kurze Sekunden hinüber, um zu sehen, was du tust, und dann schaute er weg, um sich um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Ich mache das. Menschen befinden sich im öffentlichen Raum. Die Leute werden dich anschauen.

Es gibt einen Unterschied zwischen wie ein Widerling zu starren und jemanden einfach nur anzusehen, um zu sehen, was er tut. Frauen werden in Fitnessstudios belästigt und missachtet. Du bist keiner von ihnen. Sie müssen es besser machen. Sie müssen sich um Ihre eigenen Angelegenheiten kümmern.“

Die Bildunterschrift zu Joey Swolls Beitrag lautet: „Frauen werden in Fitnessstudios belästigt und das muss aufhören. Das ist es NICHT.“

Leider ist es nicht ungewöhnlich, Geschichten über Frauen zu finden, die im Fitnessstudio belästigt werden. Dies ist eine weitere Möglichkeit, wie TikTok verwendet wird, wenn Frauen Geschichten auf der Plattform austauschen, um die Nachricht zu verbreiten und sicherzustellen, dass es niemandem passiert. Swoll glaubt, dass dies von der Frau zu weit getrieben wurde.

„In dem Video sagst du ‚Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten‘.

Nun, in Wirklichkeit kümmert man sich beim Filmen an einem öffentlichen Ort nicht wirklich um seine eigenen Angelegenheiten. Es ist in Ordnung, das zu tun, aber man muss anderen gegenüber respektvoll sein.“

Joey Swoll fordert die Frau auch auf, im Fitnessstudio zu filmen, was im Laufe der Jahre immer häufiger vorgekommen ist. Er erklärt, dass dies nicht seine eigenen Angelegenheiten sei und unnötig Platz einnehmen könnte.

Swoll hat es sich zur Aufgabe gemacht, diejenigen zu verteidigen, die aus verschiedenen Gründen zu Unrecht ins Fitnessstudio gerufen oder bloßgestellt werden. Er glaubt nicht, dass der Mann in diesem Video etwas falsch gemacht hat und wollte dafür sorgen, dass sich die Leute im Fitnessstudio verbessern. Nur so kann die toxische Gym-Kultur beseitigt werden.

Für weitere Neuigkeiten und Updates folgen Sie Generation Iron auf Facebook, Twitterund Instagram.

Leave a Comment