JetBlue macht Spirit ein Angebot, um den Deal mit Frontier zu entgleisen

Das Barangebot von JetBlue ist etwa 33 % höher als der Wert des Aktien- und Barangebots von Frontier für Spirit. Eine solche Transaktion würde eine Kombination von Frontier und Spirit davon abhalten, JetBlue zu überspringen, um die fünftgrößte Fluggesellschaft des Landes hinter den vier Fluggesellschaften zu werden – amerikanisch (AAL), Vereinigt (LAU), Delta (DAL) und Südwesten (LUV) – die unter ihnen mehr als 80 % des Flugverkehrs der Nation befördern.

„Die Kombination der beiden Fluggesellschaften würde JetBlue als den überzeugendsten nationalen Niedrigpreis-Herausforderer für die vier großen dominierenden US-Fluggesellschaften positionieren, indem das Wachstum von JetBlue beschleunigt wird“, sagte JetBlue in seiner Erklärung.

Spirit sagte, dass es „mit seinen Finanz- und Rechtsberatern zusammenarbeiten wird, um das Angebot von JetBlue zu bewerten und die Vorgehensweise zu verfolgen, die es im besten Interesse von Spirit und seinen Aktionären festlegt“.

Frontier seinerseits verteidigte sein Angebot als überlegenes Angebot für Passagiere und Aktionäre.

„Ein Zusammenschluss von Spirit und Frontier wird den Verbrauchern jährliche Einsparungen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar bringen und noch mehr Ultra-Low-Tarif an mehr Orten im ganzen Land anbieten, wodurch Amerikas wettbewerbsfähigste Ultra-Low-Fare-Fluggesellschaft entsteht“, sagte Frontier und fügte hinzu, dass die Kombination „Aktionäre“ bieten würde mit erheblichem Aufwärtspotenzial für das kombinierte Unternehmen als Ergebnis der Fusionssynergien.”

Sowohl Spirit als auch Frontier operieren als das, was in der Branche als Ultra-Low-Cost-Carrier bekannt ist, mit sehr niedrigen Grundtarifen und zusätzlichen Gebühren für so ziemlich alles, was ein Passagier sonst noch braucht, einschließlich Handgepäck.

Sie hängen viel mehr von Schnäppchenjägern ab und befördern weniger Geschäftsreisende als ihre größeren Konkurrenten. Da sich Geschäftsreisen viel langsamer von der Pandemie erholt haben als Urlaubsreisen, haben sich Spirit und Frontier schneller erholt als ihre größeren Konkurrenten.

Während die Passagiere die günstigen Tarife von Spirit und Frontier mögen mögen, haben sie den Fluggesellschaften im Allgemeinen schlechte Kundenzufriedenheitsnoten gegeben.

Spirit hatte laut Statistiken des US-Verkehrsministeriums mit 11,5 Beschwerden pro 100.000 Passagieren im Jahr 2021 die mit Abstand höchste Anzahl an Passagierbeschwerden. JetBlue hatte auf dieser Basis mit 6,4 die zweithäufigsten Beschwerden, aber das waren 43 % weniger als im Vorjahr. Frontier hatte mit 5,8 die drittmeisten in der Branche. Im Jahr 2020 hatte Frontier mit 49,3 Beschwerden pro 100.000 Kunden die mit Abstand schlechteste Beschwerdequote.

Frontier und Spirit hatten laut dem American Customer Satisfaction Index auch die schlechtesten Kundenzufriedenheitsbewertungen der Branche für 2021, während JetBlue die drittbeste Bewertung in diesem Index erhielt.
'Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Kundenerlebnis verschlechtern könnte,'  Der demokratische Gesetzgeber sagt über die Fusion von Frontier und Spirit

„Kunden sollten sich nicht zwischen einem günstigen Tarif und einem großartigen Erlebnis entscheiden müssen, und JetBlue hat gezeigt, dass beides möglich ist“, sagte Robin Hayes, CEO von JetBlue.

Die US-Luftfahrtindustrie wurde in den letzten 25 Jahren durch Fusionen umgestaltet. Die vier größten Fluggesellschaften von heute sind aus einer Reihe von Fusionen von 10 Fluggesellschaften entstanden. Wenn entweder JetBlue oder Frontier mit Spirit enden, wäre dies die erste Fusion einer Fluggesellschaft in den Vereinigten Staaten, seit Alaska Air 2016 Virgin America gekauft hat.
Die Biden-Administration hat jedoch eine viel härtere Linie eingeschlagen kartellrechtliche Auswirkungen von Unternehmenszusammenschlüssen und die Notwendigkeit, den Wettbewerb zum Nutzen der Verbraucher zu schützen. Es hat sogar geklagt, eine Allianz zwischen JetBlue und American zu stoppen, die es den Fluggesellschaften erlaubt, Passagiere auf die Flüge der anderen zu buchen, obwohl dies keine vollständige Fusion ist.

Frontier spielte auf dieses Problem ein und sagte, dass, da nur 18 % der von Frontier oder Spirit geflogenen Strecken von beiden Fluggesellschaften geflogen werden, sein Deal für den Wettbewerb der Fluggesellschaften weitaus besser wäre. Es argumentierte, dass eine JetBlue-Spirit-Kombination den Wettbewerb verringern und zu höheren Tarifen führen würde.

„Es ist überraschend, dass JetBlue zu diesem Zeitpunkt eine solche Fusion in Betracht zieht, da das Justizministerium derzeit klagt, ihre anstehende Allianz mit American Airlines zu blockieren“, sagte Frontier.

Aktien von JetBlue, Geist (SPAREN) und Grenze (VORN) waren im nachbörslichen Handel nach der Ankündigung alle etwas niedriger.

.

Leave a Comment