Jay Leno äußert sich zu Will Smiths Oscar-Slap-Vorfall – ​​The Hollywood Reporter

Jay Leno hat den Vorfall bei den Oscar-Verleihungen im letzten Monat abgewogen, als Will Smith Chris Rock auf der Bühne schlug, nachdem der Komiker einen gemacht hatte G. I. Jane Witz über das Aussehen von Smiths Frau Jada Pinkett Smith, die bekanntermaßen an Alopezie leidet.

Der Komiker und ehemalige Heute Abend-Show Gastgeber, 71, nannte Smith einen „guten Kerl“, während er den beunruhigendsten Teil der ganzen Tortur für ihn erklärte.

„Für mich war das, was am beunruhigendsten war, nicht die Ohrfeige, denn er hat irgendwie gegrinst, nachdem er geohrfeigt hatte [Rock]“, sagte Leno am Freitag gegenüber den Palm Beach Daily News vor seiner Standup-Show an diesem Wochenende im Kravis Center in West Palm Beach.

„Es war das Geschrei der Obszönitäten. Dann sagst du: ‚Whoa. Was ist denn hier los?’ Das ist echte Wut.“

Leno betrachtete auch die Nachwirkungen der Ohrfeige, zu denen auch die Academy of Motion Picture Arts & Sciences gehörte, die – nachdem sie ihre Verärgerung und Empörung zum Ausdruck gebracht hatte – eine formelle Untersuchung des Vorfalls einleitete, deren Abschluss anscheinend Wochen dauern könnte.

Im Gespräch mit der Verkaufsstelle stellte Leno die Frage: „Was untersuchen Sie?“ Er fügte hinzu: „Es musste der am häufigsten aufgezeichnete Angriff in der Geschichte sein. Ich sah die Rückseite seines Schuhs, ich sah Chris’ Ohr. Es gab so viele Kameras bei diesem Vorfall. Was untersuchen Sie? Ich weiß, manchmal sind die Dinge genau das, was sie zu sein scheinen.“

Smith, der sich während seines Oscar-Gewinns als bester Schauspieler für sein Verhalten bei Academy-Mitgliedern und seinen Mitbewerbern entschuldigte König Richardund anschließend direkt an Rock in einer Social-Media-Erklärung, kündigte seinen Rücktritt von der Akademie am 1. April an und verwies in einem Brief an die Organisation auf seine „schockierenden, schmerzhaften und unentschuldbaren“ Handlungen.

Kurz darauf entschied der Vorstand der Akademie, dass es Smith für 10 Jahre untersagt ist, an den Oscars oder anderen Veranstaltungen der Akademie teilzunehmen. Den Oscar, der ihm für seine Leistung verliehen wurde, darf er behalten König Richardund bleibt für zukünftige Nominierungen und Siege berechtigt.

Leave a Comment