Jaguar Land Rover und Hitachi unterstützen diesen einzigartigen Batterie-Recycler

Lithium-Ionen-Batterien sind für eine kohlenstoffärmere Zukunft von entscheidender Bedeutung. Aber ihre Herstellung erfordert viel Energie, insbesondere wenn es um den Abbau und die Veredelung der Metalle geht.

Laut einem kürzlich erschienenen Bericht des US-Energieministeriums wird erwartet, dass der weltweite Markt für Lithiumbatterien in den nächsten zehn Jahren um das Zehnfache wachsen wird und sich in allem zeigt, von Elektrofahrzeugen bis hin zu Stromspeichern für erneuerbare Energiequellen wie Sonne und Wind.

Die gute Nachricht: Während sich die Kathodenmaterialien, die Strom in der Batterie speichern, zersetzen, tun dies die Materialien, aus denen sie bestehen, nicht. Sie sind unendlich recycelbar. Während mehrere Unternehmen bereits im Batterie-Recycling-Geschäft tätig sind, behauptet eines, dass sie nicht nur recyceln, sondern „upcyclen“, indem sie Rohstoffe aus entsorgten Lithium-Ionen-Batterien direkt zurück in die Lieferkette bringen.

Das in Massachusetts ansässige Unternehmen Ascend Elements fängt Batteriemetalle auf und formuliert sie zu neuen Batteriematerialien, anstatt nur ganze Komponenten zu recyceln. Ascend kann diese Materialien dann direkt an Hersteller verkaufen.

Der Prozess scheint ziemlich einfach zu sein, hat aber Jahrzehnte gedauert, bis er perfekt war. Ascend schreddert verbrauchte Batterien sowie Produktionsabfälle und verwandelt sie in einen schwärzlichen Sand. Anschließend entfernt es alle Kunststoff-, Aluminium- und Kupferbrocken und laugt die Verunreinigungen aus, wodurch das wertvolle Nickel, Kobalt und Lithium zurückbleibt, aus denen das Kathodenmaterial einer Batterie besteht.

„Wir betreiben effektiv Urban Mining, bringen dieses Material ein und wandeln es in sehr brauchbares Material für die Batteriehersteller um; daher kompensieren wir die benötigte Menge an Mining“, sagte Michael O’Kronley, CEO von Ascend Elements. „Wir sind in der Lage, diesen CO2-Fußabdruck um 90 bis 93 % zu reduzieren, indem wir diese Batterien einfach recyceln und neues Kathodenmaterial produzieren.“

Eine Studie in der wissenschaftlichen Zeitschrift Joule, die von dem Wissenschaftler bei Ascend, der die Recyclingtechnik formulierte, mitverfasst wurde, fand heraus, dass die Batterien, die mit dem Kathoden-Recycling-Verfahren hergestellt wurden, nicht nur genauso gut funktionierten wie von Grund auf neu hergestellte Batterien, sondern auch länger hielten und aufgeladen wurden Schneller.

Es gibt andere Batterie-Recycler auf dem Markt, aber sie zerlegen Komponenten nicht bis hin zu diesem hochwertigen Kathodenmaterial.

“Das ist wirklich der Kern unseres geistigen Eigentums. Das vermarkten wir jetzt”, sagte O’Kronley und fügte hinzu, dass er erwartet, seine fast 100-köpfige Belegschaft in diesem Jahr zu verdoppeln, wenn das Unternehmen seine erste kommerzielle Anlage in Georgia eröffnet . Es hat drei kleinere Einrichtungen in Massachusetts und Michigan.

Ascend hat bisher 95 Millionen US-Dollar von Investoren wie InMotion Ventures von Jaguar Land Rover, Hitachi Ventures, Orbia, Doral Energy sowie At One Ventures, TDK Ventures und Trumpf Ventures aufgebracht. Derzeit befindet sie sich in einer weiteren Fundraising-Runde.

.

Leave a Comment