Indische Krypto-Investoren im Panikmodus, da Bitcoin-Börsen Einzahlungen deaktivieren

Berichten zufolge haben zwei große indische Kryptowährungsbörsen Einzahlungen über eine beliebte Zahlungsmethode eingestellt, was in einem Land, in dem es trotz der enormen Popularität von Bitcoin noch immer an regulatorischer Sicherheit mangelt, Anlass zur Sorge gibt.

Nachrichtenquellen gaben bekannt, dass die indischen Krypto-Börsen WazirX und CoinSwitch Kuber Rupien-Einzahlungen über das United Payment Interface (UPI) zum Kauf von Kryptowährungen deaktiviert haben.

UPI ist ein weit verbreitetes Echtzeit-Zahlungssystem in Indien, das von der Zentralbank reguliert wird. Der Gesamtwert der UPI-Transaktionen überstieg im letzten Geschäftsjahr 1 Billion US-Dollar.

Empfohlene Lektüre | Astronaut startet 1. NFT und sammelt 500.000 US-Dollar, um der Ukraine beim Kampf gegen Russland zu helfen

Als Reaktion auf besorgte Benutzer gaben die beiden Börsen an, dass sie weiterhin Geld über die Schnittstelle abheben können.

Coinswitch Kuber bemerkte in einem Tweet:

„Die UPI-Einzahlung ist derzeit für alle Benutzer deaktiviert, wir bemühen uns jedoch, sie so schnell wie möglich wiederherzustellen. Bitte haben Sie Geduld.”

Sorgen um die Finanzstabilität

Indien, das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt, hat Jahre damit verbracht, eine Gesetzgebung zur Regulierung von Kryptowährungen zu entwickeln, wobei eine Maßnahme von der Zentralbank aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Gefahren für die Finanzstabilität gebilligt wurde.

CoinGecko-Daten zeigen, dass die drei größten indischen Krypto-Börsen in den letzten 24 Stunden Transaktionen im Wert von etwa 140 Millionen US-Dollar abgeschlossen haben.

Die Maßnahmen vom Donnerstag folgen einer einzeiligen Erklärung der National Payments Corporation of India, dem Betreiber des staatlich unterstützten UPI-Systems, das Banküberweisungen erleichtert, in der vergangenen Woche, in der sie erklärte, dass sie keine Kenntnis von ihrer Verwendung durch eine Kryptowährungsbörse habe.

BTC total market cap at $785.16 billion on the daily chart | Source: TradingView.com

Indische Krypto-Investoren auf dem Vormarsch

In Indien ist digitale Währung äußerst beliebt. Investitionen in indische Kryptowährungen haben im letzten Jahr an Popularität zugenommen und sind zu einem Multimilliarden-Dollar-Markt herangewachsen. Etwa 15 bis 20 Millionen Menschen im Land besitzen eine Kryptowährung.

Allerdings fehlt es im Land an rechtlicher Klarheit: Indiens Zentralbank schlug früher vor, Kryptowährungen zu verbieten, obwohl der Gesetzgeber im Februar eine 30-prozentige Steuer auf Gewinne aus digitalen Vermögenswerten erließ.

Einige Quellen sagten, dass das Handelsvolumen nach der neuen Verordnung steil zurückgegangen sei, wobei das Volumen an WazirX, Indiens größter Börse, um 71 % zurückgegangen sei.

Empfohlene Lektüre | Mastercard-Dateien 15 Metaverse- und NFT-Markenanmeldungen – ein „unbezahlbarer“ Schachzug?

Frustriert

Investoren beklagten ihre Frustration auf Twitter, da die Börse die Zahlungsgateways der meisten großen Banken, einschließlich ICICI Bank und HDFC Bank, nicht akzeptierte.

„Ohne Angabe von Informationen haben Sie die INR-Einzahlung deaktiviert. Informieren Sie uns zumindest über die Dauer der Schließung“, forderte Avijit Debnath, ein Twitter-Nutzer, den Austausch über das Social-Media-Netzwerk.

CoinDCX, eine weitere große Kryptowährungsbörse mit über 10 Millionen Kunden, akzeptierte ebenfalls nur Banküberweisungen, verlangte jedoch eine Mindesteinzahlung von 3.000.

CoinSwitch, das nach eigenen Angaben über 15 Millionen Nutzer hat, reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von Reuters nach einem Kommentar. Darüber hinaus reagierte auch die NPCI nicht.

Featured image from Daily Express, chart from TradingView.com

Leave a Comment