Fanatics will ein 100-Milliarden-Dollar-Unternehmen werden

Michael Rubin kommt am Samstag, 2. Februar, zur Fanatics Super Bowl Party 2019. 2., 2019, in Atlanta.

Paul R. Giunta | Sehen | PA

Das Sport-E-Commerce-Unternehmen Fanatics wächst schnell, ist aber noch lange nicht dort, wo es hin möchte. Kürzlich, so das Unternehmen, habe es eine Bewertung von 27 Milliarden US-Dollar erreicht und wolle in den nächsten 10 Jahren zu einem 100-Milliarden-Dollar-Imperium heranwachsen.

Die jüngste Finanzierungsrunde, die 320 Millionen US-Dollar von der NFL umfasste, stimmt die Investoren optimistisch.

Die NFL, MLB, NBA, NHL, MLS und verschiedene Spielergewerkschaften haben laut Personen, die mit dem Geschäft des Unternehmens vertraut sind, einen gemeinsamen Anteil an Fanatics im Wert von 5 Milliarden US-Dollar. Die Leute sprachen mit CNBC unter der Bedingung der Anonymität über das Unternehmen, da Fanatics seine Finanzen nicht öffentlich diskutiert.

Fanatics ist ein wichtiger Knotenpunkt für Sportartikel wie Trikots und andere Bekleidung sowie für Heim-, Büro- und Automobil-Verbraucherprodukte mit Sportmotiven. Es könnte einen Schub bekommen, wenn die Regierungen die Covid-Beschränkungen aufheben und mehr Fans die Teilnahme an Spielen ermöglichen. Das Unternehmen expandiert auch in Online-Sportwetten.

CEO Michael Rubin ist ermutigt und sagt, er sei auf der Mission, den Sport-E-Commerce-Sektor und darüber hinaus zu erobern.

„Ich bin zu 100 % daran interessiert, Fanatics zur unglaublichsten digitalen Sportplattform der Welt zu machen“, sagte Rubin auf einer Konferenz im März.

Fanatics hat auch einige Skeptiker.

„Ich glaube immer noch nicht, dass es dieses Niveau wert ist“, sagte eine Führungskraft, als sie nach der Bewertung von Fanatics in Höhe von 27 Milliarden US-Dollar gefragt wurde.

Die Exekutive, die mit CNBC unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, der private Status von Fanatics sei ein Grund zur Skepsis. Private Unternehmen können Umsatzschwierigkeiten verbergen, da sie von der SEC nicht verpflichtet sind, Gewinne zu melden.

„Sie können mit verdammt viel mehr davonkommen, weil sie den Beitrag jedes Geschäftsbereichs zum Umsatz und EBITDA voraussehen müssen und wie er sich für die Zukunft ändern wird“, sagte der Manager. “Und die Ligen sind auch Partner, also ist es in ihrem besten Interesse, den Wert zu steigern.”

Fanatics lehnte es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern.

Die letzte Investitionsrunde kam, nachdem Fanatics zwei Jahre lang scheinbar schnell gewachsen war. Das Unternehmen hatte im Jahr 2020 eine Bewertung von 6,2 Milliarden US-Dollar, erreichte im März 2021 12,8 Milliarden US-Dollar und erreichte im August 18 Milliarden US-Dollar. Personen, die mit dem Innenleben des Unternehmens vertraut sind, schlagen vor, dass das Ziel ein Gewinn von 10 Milliarden US-Dollar vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen oder Amortisationen oder EBITDA über 10 Jahre ist.

Laut Personen, die mit dem Geschäft des Unternehmens vertraut sind, rechnet Fanatics mit einem Umsatz von rund 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 und 7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 und strebt 10 Milliarden US-Dollar pro Jahr an.

Moloch bauen

Die Kommentare von Rubin und der Exekutive kamen Tage, nachdem bekannt wurde, dass die jüngste Finanzierungsrunde von Fanatics in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar zu einem großen Teil von der NFL, MLB, NHL und der Qatar Investment Authority – dem Staatsfonds, dem der UEFA-Fußballverein PSG gehört – vorangetrieben wurde.

„Wir denken darüber nach, wie wir ein Unternehmen aufbauen können, das von Milliarden von Sportfans weltweit geliebt wird“, sagte Rubin am 4. März auf der MIT Sloan Sports Analytics Conference in Boston. „Die Bewertung folgt einfach den Geschäftsergebnissen.“

Ein Großteil des Wachstums von Fanatics wurde durch Akquisitionen generiert, insbesondere während eines pandemischen Einkaufsbummels. Das Unternehmen erweiterte sein E-Commerce-Geschäft im Jahr 2020, als es WinCraft kaufte, ein Unternehmen, das Sportartikel herstellt. Es erwarb das Sammelkartenunternehmen Topps für 500 Millionen US-Dollar, um 2022 einen Startschuss zu geben, und schmiedete bis Ende 2021 Partnerschaften mit großen Sportligen und ihren Spielergewerkschaften.

Der Kauf von WinCraft brachte Fanatics 700-Lizenzrechte an NCAA-Schulen ein. Das Unternehmen nutzte auch die E-Commerce-Rechte von MLB, um zukünftige Blockchain-Einnahmen auszurichten, als es 2021 das NFT-Unternehmen Candy Digital gründete. Bislang hat Candy Digital einen Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar.

Fanatics hatte bereits exklusive Lizenzverträge mit der NFL und Nike zur Herstellung von Trikots und einen exklusiven E-Commerce-Vertrag mit Walmart. Fügen Sie die neuen Einnahmequellen von Topps, einen Team-E-Commerce-Deal mit den Dallas Cowboys und die globalen Rechte an den Olympischen Spielen hinzu, und die mit dem Geschäft des Unternehmens vertrauten Personen schlugen vor, dass Fanatics 2022 ein EBITDA von 1 Milliarde US-Dollar einbringen würde.

Sportligen fühlen sich von der Zukunft von Fanatics rund um seine Produkte angezogen, und Investoren mögen es, dass es direkt mit den Verbrauchern zu tun hat.

Dadurch wächst auch der Umsatz weiter, so das Unternehmen. Rubin sagte, dass Fanatics für sein E-Commerce-Geschäft im Jahr 2022 einen Umsatz von 4,5 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Das wäre ein Sprung von 2,3 Milliarden US-Dollar vor der Pandemie.

Fanatics sucht auch nach technologischen Möglichkeiten, um weiteres Wachstum anzukurbeln. Es zielt darauf ab, seine Technologien für künstliche Intelligenz, Cloud Computing und maschinelles Lernen zu nutzen, um es voranzutreiben. Das Unternehmen alle seine 80 Millionen Nutzer. Laut Rubin hat Fanatics bis zu 16 Datenattribute pro Verbraucher. Datenattribute, die Merkmale über Verbraucher enthalten, helfen Unternehmen, Angebote für Verbraucher zu personalisieren.

Fanhöhle der Green Bay Packers

Quelle: Fanatiker

Börsengang in Sicht?

Mehrere Großinvestoren sind von der Zukunft von Fanatics überzeugt, da sie einem potenziellen Börsengang näher kommt, der große Renditen bringen würde.

Unter den Investoren sind Unternehmen wie Fidelity, Thrive Capital, Franklin Templeton und Neuberger Berman. Sie schlossen sich der Investmentfirma SoftBank und dem chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba Group an.

NFL-Legende Peyton Manning ist ein Investor. Entertainer Shawn „Jay-Z“ Carter kam im August dazu. Hip-Hop-Star Lil Baby, Dell-Gründer Michael Dell und Joseph Tsai, Mitbegründer von Alibaba und Besitzer von Brooklyn Nets, sind ebenfalls Investoren.

Darüber hinaus sind Silver Lake, Insight Partners und das Unterhaltungsunternehmen Endeavour Investoren in Fanatics’ geplantes Sammelkartengeschäft im Wert von 10 Milliarden US-Dollar.

Auf einen Börsengang müssen Anleger wohl noch etwas warten. Laut Personen, die mit dem Geschäft des Unternehmens vertraut sind, plant das Unternehmen in diesem Jahr nicht, an die Börse zu gehen.

Andreas Harer | Bloomberg | Getty Images

Fanatics zielt auf Sportwetten ab

Das Streben der Fanatiker nach einer Bewertung von 100 Milliarden US-Dollar könnte auf mehrere Hindernisse stoßen.

Die Inflation steigt und lässt Rezessionsängste aufkommen. Geopolitische Konflikte könnten das internationale Wachstum beeinträchtigen, da der Krieg in der Ukraine tobt und die Beziehungen zwischen den USA und China kühler werden. (Fanatics hat im Februar 2021 seine Geschäftstätigkeit in China aufgenommen.) Kartellrechtliche Bedenken sind auch im Zusammenhang mit der Vereinbarung von Fanatics mit der NFL aufgetaucht, die von Wettbewerbern als eine Form der Absprache bezeichnet wird, die konkurrierenden Online-Händlern schadet. Das könnte eine zukünftige Herausforderung mit der Regierung nach sich ziehen.

Aber öffentlich und hinter den Kulissen bleibt Rubin optimistisch, was vor ihm liegt.

„Jede Branche verändert sich radikal“, sagte der CEO. „Ich denke, Sport ist die beste Unterhaltung der Welt, aber wir müssen ihn relevant machen, und wir müssen ihn frisch und innovativ halten.“

Erwarten Sie irgendwann weitere Übernahmen und eine Integration von Online-Wetten. Rubin zeigt seit langem Interesse an Online-Wetten. Fanatics stellte 2021 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von FanDuel, Matt King, ein und beantragte in New York eine Glücksspiellizenz, um es mit DraftKings, FanDuel, Caesars und MGM im Weltraum aufzunehmen.

Es ist nicht klar, auf welches Glücksspielunternehmen Fanatics abzielen wird, aber Leute, die mit dem Geschäft vertraut sind, haben Spekulationen über eine mögliche Übernahme von WynnBET heruntergespielt. Dieses Wettunternehmen ist Berichten zufolge für 500 Millionen Dollar auf dem Markt.

Rubin prognostizierte, dass Fanatics die Kategorie in 10 Jahren anführen würden. Der Vorteil: 80 Millionen Nutzer von Fanatics und 19 US-Dollar Akquisekosten pro Kunde, was unter dem Durchschnitt für Wettanbieter liegt. Die Kosten sind Geld, das ausgegeben wird, um neue Kunden durch Methoden wie Marketing und Werbung zu gewinnen.

Fanatiker können diese niedrigen Kosten im E-Commerce-Bereich nutzen, um neue Kunden zu gewinnen und dann Sportwetten zu nutzen, während sich die Verbraucher im Ökosystem von Fanatics befinden.

„Die durchschnittlichen Kosten, um einen Kunden für Online-Sportwetten zu gewinnen, betragen heute an einem guten Tag 500 US-Dollar“, sagte Rubin auf der Konferenz. „Ich würde mir viel lieber die verschiedenen Orte ansehen, an denen ich Kunden gewinnen und sie für Online-Sportwetten verkaufen könnte, als hinauszugehen und mehr als 500 US-Dollar auszugeben und eine mehrjährige Amortisation in einem hochwerblichen Umfeld zu erzielen.“

Fanatics ist ein zweifaches CNBC Disruptor 50-Unternehmen. Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Original-Newsletter an, der über die jährliche Disruptor 50-Liste hinausgeht und einen genaueren Blick auf private Unternehmen wie Fanatics bietet, die in allen Wirtschaftssektoren weiterhin innovativ sind.

.

Leave a Comment