Ein Twitter-Mitarbeiter sagte auf Slack, dass Mitarbeiter Gegenstand von HR-Untersuchungen werden würden, wenn sie wie Elon Musk twittern würden, dem jetzt 9 % des Unternehmens gehören

Elon Musk Axel Springer Awards

Elon MoschusHANNIBAL HANSCHKE / Getty Images

  • Laut der Washington Post plant Twitter, eine interne AMA mit Vorstandsmitglied Elon Musk zu veranstalten.

  • Einige Mitarbeiter waren besorgt über die Rolle von Musk, laut Unternehmensnachrichten, die von The Post eingesehen wurden.

  • Ein Mitarbeiter fragte, ob Vorstandsmitglieder den gleichen Tweeting-Standards unterliegen wie Mitarbeiter.

Ein Twitter-Mitarbeiter sagte auf dem Slack-Kanal des Unternehmens, dass Mitarbeiter Gegenstand einer HR-Untersuchung sein würden, wenn sie wie Tesla-Gründer Elon Musk twittern würden, der laut The Washington Post jetzt 9 % des Social-Media-Unternehmens besitzt.

„Kurze Frage: Wenn ein Mitarbeiter einige der Dinge twittert, die Elon twittert, wären sie wahrscheinlich Gegenstand“ einer Untersuchung der Personalabteilung, so eine Slack-Nachricht, die von The Post eingesehen wurde. “Werden Vorstandsmitglieder nach dem gleichen Standard gehalten?”

Die Untersuchung ging einer internen Frage-und-Antwort-Sitzung von Twitter AMA oder „Ask Me Anything“ mit Musk voraus, von der Twitter-CEO Parag Agrawal laut The Post den Mitarbeitern am Donnerstag erzählte.

„Wir können bestätigen, dass Elon sich bald unserem CEO Parag für eine AMA mit Twitter-Mitarbeitern anschließen wird“, sagte ein Sprecher von Twitter gegenüber Business Insider. “Wir haben nichts mehr zu teilen.”

Laut Nachrichten von The Post waren einige Mitarbeiter besorgt über Musks neue Rolle im Vorstand des Unternehmens, Führungskräfte sagten, dass Agrawal immer noch „der Tiebreaker“ in Bezug auf Unternehmensentscheidungen sei.

Letzten Monat kritisierte Musk Twitter dafür, dass es sich nicht „an die Grundsätze der Redefreiheit hält“ und die Demokratie untergrabe.

In einem Tweet am Dienstag Agrawal begrüßte Musk im Vorstand. In Beantwortung, sagte Musk er freue sich „auf die Zusammenarbeit mit Parag & Twitter Board, um in den kommenden Monaten deutliche Verbesserungen an Twitter vorzunehmen!“

Musk reagierte nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar.

Ein begeisterter Twitter-Nutzer, Musk – der auch CEO von Tesla ist – ist eine umstrittene Figur, deren unverblümte Kommentare auf der Social-Media-Plattform wiederholt Kontroversen ausgelöst haben.

In einem Tweet im letzten Monat Zum Beispiel forderte Musk den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Zweikampf wegen Russlands Invasion in der Ukraine heraus. Und letztes Jahr sagte er weiter Twitter Er würde Tesla-Aktien verkaufen und den Erlös spenden, wenn das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen beweisen könnte, dass 6 Milliarden Dollar von den Milliardären der Welt eine Hungerkrise lösen würden.

Und im Jahr 2018, Musk löste bekanntlich einen Feuersturm – und eine Untersuchung – aus, als er twitterte, dass er erwäge, Tesla für 420 Dollar pro Aktie zu privatisieren, und dass er „die Finanzierung gesichert“ habe. Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC verklagte ihn wegen des Tweets mit dem Vorwurf, er habe „falsche und irreführende Aussagen“ gemacht. Musk und Tesla haben die Klage mit der SEC für 40 Millionen Dollar beigelegt.

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider

Leave a Comment