Die wahnsinnig schwierigen Standards des härtesten Sportprogramms der Geschichte

In den meisten modernen High Schools ist Sport ein kompletter Blow-Off-Kurs – etwas, das Sie belegen können, wenn Sie keinen Sport treiben und ein gesundheits- / fitnessbezogenes Wahlfach absolvieren müssen. Die Teilnehmer sitzen oft auf der Tribüne und unterhalten sich oder spielen halbherzig Basketball.

Es gab jedoch eine Zeit in diesem Land, in der Sport ernster genommen wurde und an der La Sierra High School in Carmichael, Kalifornien, seinen absoluten Höhepunkt erreichte.

In den 1950er und 60er Jahren prahlte La Sierra mit dem wohl strengsten PE-Programm des Landes, wenn nicht der Welt. Das sogenannte „La Sierra System“ wurde in einer Zeit geboren, als der Zweite Weltkrieg vorbei war, der Kalte Krieg noch immer heißer wurde und Wohlstand und technologischer Fortschritt das Leben immer sesshafter und komfortabler machten. In dieser Atmosphäre gab es eine nationale Besorgnis darüber, ob die Amerikaner zu weich, übergewichtig und selbstzufrieden würden, um nicht nur ihr Land im Krieg zu verteidigen, sondern sich energisch den Herausforderungen des Friedens zu stellen.

Wie Präsident John F. Kennedy in „The Soft American“ schrieb:

körperliche Fitness ist nicht nur einer der wichtigsten Schlüssel zu einem gesunden Körper; es ist die Grundlage dynamischer und kreativer intellektueller Aktivität. . . . [We] wissen, was die Griechen wussten: dass Intelligenz und Geschicklichkeit nur dann auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit funktionieren können, wenn der Körper gesund und stark ist; dass zähe Geister und ein zäher Verstand normalerweise gesunde Körper bewohnen.

In diesem Sinne ist körperliche Fitness die Grundlage aller Aktivitäten unserer Gesellschaft. Und wenn unsere Körper weich und inaktiv werden, wenn wir körperliche Entwicklung und Leistungsfähigkeit nicht fördern, werden wir unsere Fähigkeit zum Denken, zur Arbeit und zur Nutzung dieser Fähigkeiten untergraben, die für ein expandierendes und komplexes Amerika von entscheidender Bedeutung sind.

Daher ist die körperliche Fitness unserer Bürger eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass Amerika sein volles Potenzial als Nation ausschöpfen kann, und um jedem einzelnen Bürger die Möglichkeit zu geben, seine Fähigkeiten voll und fruchtbar einzusetzen.

Um den körperlichen Verfall seiner amerikanischen Mitbürger einzudämmen und die Idee zu fördern, einen gesunden Geist in einem gesunden Körper zu entwickeln, JFK nutzte die President’s Council on Physical Fitness, Sportunterrichtsprogramme im ganzen Land neu zu beleben, und sah La Sierra als Beispiel dafür an, was in dieser Richtung möglich war.

Die ersten paar Minuten des obigen Videos geben Ihnen einen Einblick in einige Aspekte des La Sierra-Programms.

Das La Sierra System war entwickelt worden von Stan LeProtti, einem Veteranen des Zweiten Weltkriegs, der sich von dem klassischen Fitnessansatz „Ganzer Mann“ inspirieren ließ, der von den alten Griechen verfochten wurde. LeProttis Programm zielte darauf ab, die Kraft, Beweglichkeit, Balance, Flexibilität, Kraft und Ausdauer – sowie die Führungsqualitäten – aller Männer in der Studentenschaft zu verbessern, nicht nur der relativ wenigen Jungen, die an organisierter Leichtathletik teilnahmen. Das Programm umfasste nicht nur körperliche Übungen – ein Regime, das ein intensives 12-minütiges kalisthenisches Aufwärmen, Sport, Spiele, Tanz, Kampf, Gymnastik, Laufen, Wassersport und Arbeiten vom Boden aus an verschiedenen Geräten wie Brettern umfasste – sondern beinhaltete auch regelmäßige Treffen, um über die Philosophie zu sprechen – die warum – dahinter. Den Schülern wurde beigebracht, dass die Fitnessroutinen, mit denen sie sich beschäftigten, nicht nur ihren Körper bauten, sondern auch ihren Geist auf das Lernen und ihren Geist darauf vorbereiteten, die Rückschläge des Lebens zu bewältigen.

Der Abschnitt „Philosophie“ des La Sierra PE-Handbuchs enthält sowohl „Körperliche Fitness“ als auch „Psychologische Fitness“ als zwei der Ziele des Programms und listet die folgenden unter den Zielen des letzteren auf:

  • Die Schüler werden systematisch und absichtlich aufgefordert, im Rahmen ihrer individuellen Fähigkeiten bei einer Reihe von Aktivitäten zur körperlichen Entwicklung alles zu geben, wodurch die Ausdauer und Schmerztoleranz schrittweise erhöht werden.
  • Die Schüler entwickeln eine gut disziplinierte Einstellung zum „Prinzip der harten Arbeit“ in Bezug auf schwere, energieintensive Aktivitäten.

Wenn die Produzenten von Der Motivationsfaktor, ein Dokumentarfilm über das La-Sierra-System, interviewte diejenigen, die es in ihrer Jugend durchgemacht hatten, berichteten sie, dass das Programm genau diesen gewünschten Effekt erzielt hatte – und dass es ihnen bis ins Erwachsenenalter erhalten blieb; Als diese La Sierra-Absolventen in späteren Jahren Herausforderungen erlebt hatten, kehrten sie als Prüfstein zu ihren Sporterfahrungen zurück – eine Erinnerung daran, dass sie in der Lage waren, schwierige Dinge zu tun.

Ein weiteres einzigartiges Markenzeichen des La Sierra-Systems war die Verwendung von „Fähigkeitsgruppierungen“ – einer Hierarchie von Rängen, die verschiedene Ebenen körperlicher Leistungsfähigkeit angibt. Die Jungen wurden basierend auf diesen Levels in Teams eingeteilt, und jedes Team/Level wurde durch verschiedenfarbige Satinhosen identifiziert, die von den jeweiligen Mitgliedern (ohne Hemd) während des Trainings getragen wurden. Alle Neulinge begannen im weißen Team, trugen weiße Shorts und konnten sich dann während ihrer Highschool-Jahre nach oben arbeiten. Als Sie in das nächste Level hineingetestet haben, müssen Sie Ihre alten farbigen Shorts gegen neue entsorgen und stolz Ihre verdiente Leistung zeigen. Das Farbsystem wurde entwickelt, um die natürliche Neigung der Jungen zum Wettbewerb und den öffentlich anerkannten Status als Ansporn zu „körperlicher Exzellenz“ zu nutzen.

Man könnte sich fragen, ob dieses System die Jungen, die sich auf einem niedrigeren Fitnessniveau befanden und die Shorts des niedrigeren Niveaus tragen mussten, nicht beschämte und in Verlegenheit brachte. Würden sie sich wegen der Farbgruppen nicht schlecht fühlen, wenn sie ihre Position am Ende der Leiter übertragen müssten?

Ein damaliger Trainer, Richard Chester Tucker, der später seine Doktorarbeit über das Farbsystem von La Sierra schrieb, ging genau dieser Frage nach. Er verglich das körperlich am wenigsten leistungsfähige Drittel der Schüler sowohl in La Sierra als auch in einer Schule, die ein traditionelles Sportprogramm hatte. Er fand heraus, dass es keinen Unterschied zwischen dem Selbstwertgefühl der Jungen in jeder Gruppe gab. Aber die Jungen von La Sierra waren körperlich fitter als die der anderen Schule; Beispielsweise konnte das unterste Drittel der Jungen in La Sierra im Durchschnitt neun Klimmzüge machen, während das unterste Drittel der Jungen im traditionellen Sportprogramm nur zwei schaffte. Mit anderen Worten, das farbcodierte Shorts-System hat den Schülern kein schlechtes Gewissen gemacht, aber es hat sie dazu inspiriert, nach Höherem zu streben. Vielleicht würden diese Kinder nie Spitzensportler werden, aber das Farbcodesystem motivierte sie, es zu werden ihr Beste. Wie Tucker darin sagt Der Motivationsfaktor„Wir sind viel kritisiert worden, weil [people said] „Sie lassen diese Kinder in weißen Badehosen herumlaufen. Was macht das mit ihrem Selbstwertgefühl?’ Das macht Lust auf rote Badehosen!“

Als Erwachsene befragt, erinnerten sich diejenigen, die das La Sierra-Programm durchlaufen hatten, daran, dass es Spaß machte und sehr unterstützend war; Die Jungs ermutigten sich gegenseitig und halfen sich gegenseitig, die nächste Stufe zu erreichen.

Innerhalb des Farbsystems gab es vier Hauptstufen: Weiß (Anfänger), Rot (Fortgeschrittene), Blau (Fortgeschrittene) und Marineblau (Ultimative Athleten). Innerhalb der blauen Ebene gab es zwei Unterebenen: Lila und Gold. Mehr als 90 % der Studenten konnten bis zum Ende ihres ersten Studienjahres vom weißen Team in das rote Team aufsteigen, und 60 % schafften es schließlich ins blaue Team. Von 100 Schülern trugen zum Zeitpunkt ihres Abschlusses nur noch ein oder zwei weiße Badehosen.

Die folgenden Benchmarks mussten erreicht werden, um über das weiße Team hinauszukommen und nachfolgende Farbstufen innerhalb des La Sierra-Systems zu erreichen.

Jede Farbstufe hatte Mindest-, Mittel- und „Obergrenzen“-Substandards; der Deckenstandard einer Farbstufe war der Mindeststandard der nächsten; Wenn Sie innerhalb einer Farbstufe den Höchstwert erreichen, gelangen Sie zur nächsthöheren Farbe. Was unten aufgeführt ist, ist der Mindeststandard für jede Hauptfarbebene:

Rot (Mittel)

  • Klimmzüge: 10
  • Liegestütze: 32
  • Bar-Dips: 12
  • Situps: 60
  • Stehender Weitsprung: 6’9″
  • 200-Yard-Shuttle-Run: 34 Sekunden
  • Seilklettern (18′, Standstart): Nur mit den Händen (keine Füße)
  • Geschicklichkeitslauf: 20 Sekunden
  • 880-Yard-Lauf: 3 Minuten
  • Mile Run: 7 Minuten
  • Mann Heben und Tragen: 880 Yards
  • Steckbrett (vertikal): 6 Löcher
  • 50-Meter-Schwimmen (Freistil): 36 Sekunden

Blau (Fortgeschritten)

  • Klimmzüge: 14
  • Liegestütze: 48
  • Bar-Dips: 18
  • Stehender Weitsprung: 7’3″
  • Hängendes Beinheben: 24
  • 300-Yard-Shuttle-Lauf: 52 Sekunden
  • Seilklettern (18′, Standstart): 15 Sekunden, nur Hände
  • Geschicklichkeitslauf: 19 Sekunden
  • 1320-Yard-Lauf: 4:20
  • Man Lift and Carry: 1320 Yards
  • Steckbrett (vertikal): 1 Fahrt
  • Liegestützverlängerung: 5
  • 1,5-Meilen-Lauf: 10:30
  • 50-Meter-Schwimmen (Freistil): 32 Sekunden

Marineblau (Ultimativer Athlet)

Die Median- und Obergrenzen-Unterstandards innerhalb der blauen Ebene wurden als ihre eigenen Farben kategorisiert: Lila und Gold. Um die Navy Blue Trunks zu testen, musstest du dir zuerst deine Gold Trunks verdienen.

  • Klimmzüge: 34
  • Bar-Dips: 52
  • Handstand-Liegestütze: 50
  • Alt. 1 Arm Burpees (30 Sek.): 26
  • 300-Yard-Shuttle-Lauf: 47,5 Sekunden
  • Seilklettern (20′, nur Hände, sitzender Start): 2 Fahrten
  • Geschicklichkeitslauf: 17 Sekunden
  • Extension Liegestütze (8″): 100
  • Stecktafel (vertikal): 5 Fahrten
  • Handstand: 45 Sekunden
  • Mann Heben und Tragen: 5 Meilen
  • Kilometerlauf: 5:15
  • 5-Meilen-Lauf: Fertig
  • Hindernisparcours: Abgeschlossen
  • Schwimmen (vorne liegend): 1 Meile
  • Schwimmen (Unterwasser): 50 Yards
  • Schwimmen (beliebige Kombination von Schlägen): 2 Meilen
  • Führen Sie Front Hanging Float mit gefesselten Armen und Knöcheln aus (tiefes Wasser): 6 Minuten
  • Bleiben Sie in tiefem Wasser in vertikaler Position über Wasser (Einsatz von Armen und Beinen innerhalb eines 8-Fuß-Kreises erlaubt): 2 Stunden

Die marineblauen Shorts, die den Gipfel der körperlichen Fitness darstellen, waren offensichtlich extrem schwer zu verdienen, und das Ergebnis war höchst bedeckt. Wenn ein Schüler seine Navy Trunks verdiente, wurde seine Leistung über das PA-System der Schule bekannt gegeben, und die gesamte Schülerschaft brach in tosenden Jubel aus.

Zwischen 1958, als das Marineblau-Niveau eingeführt wurde, und 1983, als die La Sierra High School geschlossen wurde, konnten nur 21 Schüler diese Badehose erreichen. Heute ist der Standard ein Zeugnis einer Zeit, die hohe Erwartungen an ihre Jugend hatte – die an ihr Potenzial glaubte und sie dazu drängte, so viel wie möglich davon zu erreichen.

Hören Sie sich diese Folge des AoM-Podcasts an, um mehr über das La Sierra PE-Programm zu erfahren:

Leave a Comment