Die Gewinne der großen Banken und ein heißer Inflationsbericht könnten die Märkte in der kurzen Ferienwoche beeinflussen

Ein Händler an der NYSE, 11. März 2022.

Quelle: New York SE

Die Märkte sehen sich in der kommenden Woche mit einem möglicherweise heißen Inflationsbericht und einer Reihe von großen Bankgewinnen konfrontiert, um die Berichtssaison zu beginnen.

JPMorgan Chase und BlackRock geben am Mittwoch die Veröffentlichung der Ergebnisse der Finanzbranche für das erste Quartal bekannt, Citigroup, Wells Fargo, Morgan Stanley und Goldman Sachs berichten am Donnerstag.

Der Krieg in der Ukraine wird weiterhin im Fokus stehen, da die Anleger nach Anzeichen für eine Veränderung der Krise Ausschau halten.

Quincy Krosby, Chief Equity Strategist bei LPL Financial, sagte, dass die Gewinnberichte des Finanzsektors für das erste Quartal für einen Markt wichtig sein werden, wenn man die Auswirkungen der Pläne der Federal Reserve berücksichtigt, die Zinssätze zu erhöhen und die Politik aggressiv zu straffen.

„Wir wollen uns ein Bild davon machen, wie sie den Plan der Fed sehen … die quantitative Straffung, der Liquiditätsabfluss, verbunden mit höheren Zinsen, die ihre Kunden und ihre Geschäftseinheiten betreffen“, sagte Krosby. “Wenn Sie sich das XLF ansehen [Financial Select Sector SPDR Fund ETF], an Tagen, an denen es nach oben geht, sind es die Versicherungsgesellschaften, weil sie die Prämien erhöhen. Höhere Zinsen sind gut für die Banken, bis der Glaube besteht, dass die höheren Zinsen der Wirtschaft schaden werden.”

In der Woche ging der Dow Jones Industrial Average um 0,3 % zurück, der zinssensitive Nasdaq Composite jedoch um 3,9 % und der S&P 500 um 1,3 %. Laut Michael Schumacher von Wells Fargo überstieg der Anstieg der 10-jährigen Treasury-Rendite für eine dritte Woche in einem Monat 30 Basispunkte. Ein Basispunkt entspricht 0,01 %.

Die 10-jährige stieg am Freitag über 2,7 %.

“Es war mit Düsentreibstoff”, sagte Schumacher. Er sagte, die 10-Jahres-Rendite, die sich gegenläufig zum Preis bewegt, habe in der vergangenen Woche durch das Signal der Fed, dass sie plane, ihre Bilanz monatlich um 95 Mrd.

Die 10-jährige Laufzeit ist wichtig als Benchmark und auch, weil es sich um einen Zinssatz handelt, der sich auf Hypotheken und andere Kredite auswirkt.

„Die Leute sagen, dass die Bilanz die 10er ziemlich bewegen wird“, sagte Schumacher. Er sagte, er könne angesichts der Geschwindigkeit, mit der sich die Rendite in letzter Zeit bewegt habe, eine Erhöhung der Rendite auf 3 % nicht ausschließen.

Wirtschaftsdaten in der kommenden Woche könnten ein Katalysator für eine weitere Aufwärtsbewegung sein.

Die viertägige Ferienwoche ist vollgepackt mit Wirtschaftsberichten. Einige werden am Karfreitag-Marktfeiertag veröffentlicht. Das Highlight ist der am Dienstag veröffentlichte Verbraucherpreisindex für März, der voraussichtlich die für Februar gemeldeten 7,9 % übertreffen wird.

“Es ist groß. Es ist der letzte Eckdatenpunkt vor dem Fed-Treffen am 3. Mai”, sagte Schumacher. Eine heiße Zahl, die sogar den Erwartungen entspricht, wird den Markt ermutigen, bei dieser Sitzung eine Erhöhung um 50 Basispunkte oder ein halbes Prozent von der Fed zu erwarten. Die Fed begann ihren Zinserhöhungszyklus im März mit einer Erhöhung um einen Viertelpunkt.

Der Erzeugerpreisindex soll am Mittwoch veröffentlicht werden. Daten über Einzelhandelsumsätze und Verbraucherstimmung sind am Donnerstag fällig. Am Freitagsmarktfeiertag werden die Empire State Manufacturing und die Industrieproduktion freigegeben.

Die Ökonomen von Barclays gehen davon aus, dass der CPI im März um 1,24 % gestiegen ist und im Jahresvergleich um beeindruckende 8,5 % zugelegt hat, der höchste Wert seit 40 Jahren. „Wir gehen davon aus, dass die Jahresrate des CPI im März ihren Höchststand erreicht und sich darauf nach unten bewegt, unterstützt durch positive Basiseffekte“, schrieben die Ökonomen.

Das bevorzugte Inflationsmaß der Fed, der Deflator der persönlichen Konsumausgaben, wird am 29. April veröffentlicht, aber CPI und PPI werden beide den Ton für diesen Bericht angeben.

„Wir hatten eine so starke Bewegung bei den Renditen. Die Stimmung bei den Zinsen ist so düster, dass ich nicht überrascht wäre, wenn wir eine Erleichterungsrallye bei den Zinsen erleben würden, nachdem wir den März-CPI gesehen haben“, sagte Peter Boockvar, Chief Investment Officer bei Bleakley Beratergruppe.

„Während der Inflationsdruck immer noch da sein wird, denke ich, dass März die höchste Inflationsrate auf Basis der Änderungsrate sein würde … Sie könnten eine gewisse Rotation bekommen [in stocks] nächste Woche, wenn Sie einen Bond Bounce bekommen”, sagte Boockvar.

Schumacher sagte, der Anleihemarkt werde auch die Bank of Canada auf eine erwartete Zinserhöhung bei ihrer Sitzung am Mittwoch und die Europäische Zentralbank auf Kommentare zu ihren Anleihekäufen bei ihrer Sitzung am Donnerstag beobachten.

Gewinnsaison

Laut Refinitiv werden die Gewinne des S&P 500 im ersten Quartal voraussichtlich um 6,1 % steigen, aber der Finanzsektor wird voraussichtlich einen Rückgang von 22,9 % verzeichnen.

Krosby von LPL erwartet einen unruhigen Handel. “Ich denke, es wird ein schwieriges Quartal”, sagte sie. Sie sagte, die Anleger würden beobachten, wie der Markt eine Erhöhung um 50 Basispunkte verkrafte. Quantitative Straffung, Bilanzkürzungen, bekannt als QT, ist auch eine Straffung der Politik.

„Das QT könnte nächsten Monat beginnen. Es gibt einen Sinn [the Fed] kann nicht länger warten“, sagte sie.

Krosby sagte, sie empfehle einen defensiven Fokus und bevorzuge Basiskonsumgüter, Immobilien-Investmentfonds und das Gesundheitswesen sowie Namen von Nicht-Basiskonsumgütern, die Kosteneinsparungen für Verbraucher betonen.

„Ich vermute, dass die Leute Ende nächster Woche mit dem bevorstehenden langen Wochenende das Risiko reduzieren wollen, aber ich vermute, dass es mit CPI eine ziemlich holprige Fahrt werden könnte, bevor wir das sehen“, sagte Schumacher.

Kalender der Woche im Voraus

Montag

9:30 Uhr Fed-Gouverneurin Michelle Bowman, Fed-Gouverneur Christopher Waller bei der „Fed Listens“-Veranstaltung

9:30 Uhr Atlanta Fed-Präsident Raphael Bostic

12:45 Uhr Chicago Fed-Präsident Charles Evans

13.00 Uhr Auktion von 46 Billionen US-Dollar 3-Jahres-Notes

Dienstag

Verdienste: Albertsons, Carmax

6:00 Uhr NFIB-Kleinunternehmensumfrage

8:30 Uhr ICC

12:10 Uhr Fed-Gouverneurin Lael Brainard beim Beschäftigungsgipfel des Wall Street Journal

13:00 Uhr Auktion von 10-jährigen Schuldverschreibungen im Wert von 34 Milliarden Dollar

14:00 Bundeshaushalt

18:45 Uhr Fed-Präsident von Richmond, Tom Barkin

der Mittwoch

Verdienste: JPMorgan, BlackRock, Delta Air Lines, Bed Bath & Beyond, Rent the Runway, Fastenal, Infosys, First Republic Bank

8:30 Uhr PPI

13:00 Uhr 30-jährige Anleihen-Auktion

Donnerstag

Verdienste: Goldman Sachs, Citigroup, Wells Fargo, Morgan Stanley, US Bancorp, UnitedHealth, PNC Financial, Rite Aid, Ally Financial, State Street

8:30 Uhr Erste Ansprüche

8:30 Uhr Einzelhandelsverkauf

8:30 Uhr Importpreise

10:00 Uhr Verbraucherstimmung

10:00 Uhr Betriebsinventarisierung

14:00 Vorzeitige Schließung für den Rentenmarkt

15:50 Uhr Cleveland Fed-Präsidentin Loretta Mester

18:00 Uhr Philadelphia Fed-Präsident Patrick Harker

Freitag

Die Märkte sind am Karfreitag-Feiertag geschlossen

8:30 Uhr Empire State Fertigung

9:15 Uhr Industrielle Produktion

16:00 IKT-Daten

.

Leave a Comment