Die beste Art zu trainieren, wenn man verkatert ist

Wenn Ihre Methode, mit einem Kater fertig zu werden, darin besteht, den ganzen Tag auf Ihrer Couch zu liegen oder einen zu machen Spitzenkoch-würdiges Frühstückssandwich, oder im Schneidersitz auf dem Boden einer laufenden Dusche sitzen, während Sie eine kalte Gurke essen (von einem verrückten Freund von mir entwickelt), können Sie den Rest dieses Artikels überspringen. Verteilen Sie Ihre fünf Minuten woanders.

Es gibt jedoch einige von uns, die einen bizarren Drang verspüren, am Tag nach einer langen Nacht Sport zu treiben. Ich werde zum Beispiel normalerweise in irgendeine Art von Aktivität einsteigen, selbst wenn ich einen Mount-Rushmore-Kopfschmerz überstehe; und bei bestimmten Gelegenheiten betrachte ich Kater-Übungen tatsächlich als Übergangsritus. (An Hochzeitswochenenden zeichne ich am Morgen der Veranstaltung einen nicht verhandelbaren Vier-Meilen-Lauf ein, um die Giftstoffe des Probeessens auszuspülen. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass andere Gäste das irgendwie charmant finden.)

Im Großen und Ganzen gibt es drei Gründe, warum Menschen sich entscheiden, an dem Tag, an dem sie einen Kater stillen, Sport zu treiben: Sie wollen ihn heilen, sie wollen eine Art Fitnesssträhne fortsetzen oder sie wollen sich einfach besser fühlen. Alles fair. Aber die Wissenschaft sagt uns, dass nur der dritte Grund Gewicht hat – und selbst dann kann sich das Training mit jeder Art von Intensität als selbstzerstörerisch erweisen.

Für den Anfang: Bewegung ist kein Heilmittel gegen Kater. „Schwitz es aus“ ist ein gängiger umgangssprachlicher Ausdruck, stellt aber falsch dar, wie der Körper Alkohol ausscheidet. Sie können kein Fahrrad fahren und erwarten, dass Casamigos-Tröpfchen von Ihrer Stirn springen, wie in diesen alten Gatorade-Werbespots. Etwas des Alkohols wird in Giftstoffe zerlegt, die den Körper durch Ihren Atem und Schweiß verlassen (weshalb Sie am Morgen danach vielleicht nach Tequila riechen), aber der Großteil wird als Urin ausgeschieden.

Denken Sie daran, dass Alkohol das ultimative Diuretikum ist. Es hinterlässt den Körper ausgetrocknet. Das „Heilmittel“ für einen dehydrierten Körper ist definitiv keine Aktivität, die den Körper weiter dehydriert – wie Sport oder andere Formen der körperlichen Selbstpflege, wie der Besuch einer Sauna oder eines Dampfbads – es besteht darin, literweise Wasser zu trinken und Ihre Elektrolyte wieder aufzufüllen . Viele schwören auf eine Art „work hard, play hard“-Ritualismus, wenn sie sich durch ein Kater-Workout schleifen, aber letztendlich ist es ein dummes Spiel, das noch mehr Flüssigkeit aus Organen zieht, die bereits knapp sind.

Unser Kopf schmerzt so sehr wie während eines Katers, weil das Gehirn es priorisiert, Wasser zu Teilen des Körpers zu schicken, die es brauchen. Die Dura Mater (dickes Bindegewebe, das Gehirn und Rückenmark umhüllt) schrumpft dadurch, wodurch Sie sich fühlen, als würden Sie von einem Baseballschläger getroffen. Es kehrt immer irgendwann am Tag zur Normalität zurück, aber es neigt dazu, Ihre Kooperation zu belohnen.

Offensichtlich ist das für einige von uns leichter gesagt als getan. Hardcore-Trainer – Läufer, Peloton-Besitzer, CrossFit-Typen – sind es gewohnt, eine „keine freien Tage“-Mentalität zu vertreten, in der ein möglichst normales Training (egal wie miserabel sich der Körper anfühlt) als Abzeichen dafür gilt ehren. Es gibt auch eine logistische Komponente. Offensichtlich werden Erwachsene eher von Donnerstag bis Samstag danach kommen. Aber das bedeutet nicht, dass sie die Vormittage verbrennen sollten, an denen sie tatsächlich Zeit abseits des Laptops haben und Zeit haben, um ein paar der härtesten Trainingseinheiten der Woche zu absolvieren. Warum sich den ganzen Tag ausruhen, wenn sie eine 30-minütige Tabata-Fahrt ankurbeln könnten?

Die richtige Antwort hier wäre, einen Kater von vornherein zu vermeiden, aber das ist sowieso eine große Herausforderung für den Großteil der Gesellschaft und insbesondere für diejenigen, die häufig Sport treiben. Laut einem überraschenden Bericht, der Ende letzten Jahres vom Copper Institute in Dallas veröffentlicht wurde, trinken Männer mit höherer kardiorespiratorischer Fitness mehr als doppelt so häufig eine „mäßige Menge“ Alkohol (bis zu 14 Getränke pro Woche) als weniger fitte Männer Gleichaltrigen. Wieso den? Es gibt ein paar Theorien – fitte Menschen neigen dazu, innerhalb fitter Gemeinschaften (die sich oft zum Trinken treffen) gut vernetzt zu sein, während wissenschaftlich sowohl intensives Training als auch Alkohol ähnliche Belohnungszentren im Gehirn zum Leuchten bringen.

One through line scheint eine maximalistische Herangehensweise an die eigene Woche zu sein. Es ist im Grunde die Kunst, das Leben mit tausend Meilen pro Stunde zu leben. Man hat das Gefühl, dass die alkoholreichen Nächte der Spaß sind, und die Bewegung dazu da ist, A) den Spaß wieder gut zu machen und B) die nächste Runde Spaß vorzubereiten. Aber diese Mentalität, abgesehen davon, dass sie geradezu anstrengend ist, ignoriert, dass es nahezu unmöglich ist, ein effektives Training zu absolvieren, wenn man einen Kater hat.

Bedenken Sie: Die Einnahme von Alkohol hemmt die Proteinsynthese, was medizinisch gesehen für viel Glück beim Muskelaufbau nach einer langen Nacht steht. Der Körper ist einfach nicht in der Lage, diese entscheidenden Prozesse in Gang zu bringen. Es bleibt lieber. Ein Kater ist nicht nur Bauch- oder Kopfschmerzen; Es ist eine Litanei von Symptomen, von denen viele von einer Nacht mit schrecklichem Schlaf abzweigen. Wenn Sie fünf Stunden oder weniger schlafen, werden Ihre Atemfrequenz und Ihr Ruhepuls steigen und Ihr Blutsauerstoff und Ihre Herzfrequenzvariabilität werden sinken, was es schwierig machen wird, das Bankdrücken mit einer Wiederholung zu maximieren Drücken Sie am nächsten Tag oder absolvieren Sie ein lohnendes Streckentraining.

Das heißt aber nicht, dass der Tag verschwendet ist. Es erfordert nur eine Neuausrichtung dessen, welche Art (und Niveau) von Aktivität auf dem Tisch liegen sollte, während Sie verkatert sind. Weil Übung kann helfen Ihnen, einen Kater zu besiegen – aus psychologischer/biochemischer Sicht. Der Tag danach bietet nicht viel an Glückshormonen. „Hangxiety“ stellt sich wirklich ein, sobald die Endorphine des Alkoholkonsums aus Ihrem System geflohen sind. Aber Bewegung ist einer der besten Stimmungsaufheller überhaupt.

Es ist fast garantiert, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie einen Weg finden, einem verkaterten Tag Bewegung zu verleihen. Und nebenbei lernen Sie vielleicht eine wertvolle Trainingslektion: Es ist möglich, den Körper gleichzeitig zu trainieren und auszuruhen. Ein zuverlässiges Training an einem Ruhetag kann einem sanften Stretching, einem 15-minütigen Spinning-Kurs mit geringer Belastung, einem 1,6 km langen Joggen auf einer örtlichen Laufbahn oder sogar nur einem einfachen Spaziergang durch Ihre Nachbarschaft ähneln.

Das klingt für Sie vielleicht nicht nach Übung, besonders wenn Sie an hartes Training gewöhnt sind, aber komm schon, du musst deine Schlachten wählen. Leistungssteigerungen werden durch progressives Laden erzielt. Wie konntest du nur hinzufügen zu einem Trainingsprogramm an einem Tag, an dem Ihr Körper auf Dampf läuft? Heben Sie es für ein oder zwei Tage später auf und finden Sie ein gewisses Maß an Ruhe und Befriedigung in Aktivitäten, die Sie von der Couch und mitten ins Grüne bringen, ohne die Dinge für Ihren Körper oder Ihr Gehirn zu erschweren.

Der ultimative Schlüssel bei der Entscheidung, welche Art von Kater-Übung für Sie am besten geeignet ist, ist sicherzustellen, dass Sie nicht ins Schwitzen kommen oder sich mehr zumuten, als Sie kauen können. Das bedeutet kein heißes Yoga für Ersteres und kein schweres Gewichtheben für Letzteres. Ich habe dieses Jahr einige Hochzeiten vor mir und würde am großen Tag trotzdem gerne laufen gehen. Aber ich mache mir nichts mehr vor. Eine noch so verschwitzte Runde durchs Hotel kann mich nicht aus der Misere holen.

Leave a Comment