Das Army Corps of Engineers schließt den Genehmigungsantrag für SpaceX Starbase mit dem Hinweis auf fehlende Informationen

Das US Army Corps of Engineers hat einen Genehmigungsantrag für eine geplante Erweiterung der Starbase-Anlage von SpaceX in Boca Chica, Texas, abgeschlossen – ein potenzieller Haken in den Plänen des Unternehmens, dem Gebiet neue Start- und Landeplätze hinzuzufügen sowie den Standort erheblich zu erweitern . In einem Brief gesehen von Der Randnannte das Corps das Versäumnis von SpaceX, die angeforderten Folgeinformationen zu den vorgeschlagenen Änderungen bereitzustellen, als Grund für die Schließung der Genehmigung. Unter anderem wollte das Corps mehr Details darüber, welche Minderungsmaßnahmen das Unternehmen ergreifen würde, um den Verlust von Wasser und Feuchtgebieten rund um das Gelände zu begrenzen.

SpaceX kaufte 2012 erstmals Land in Boca Chica, Texas, mit der Absicht, eine Einrichtung zum Starten seiner Falcon 9- und Falcon Heavy-Raketen zu errichten. Aber das Unternehmen hat seine Pläne in den letzten Jahren erheblich erweitert und einen riesigen neuen Standort namens Starbase geschaffen, um Startprototypen seiner Rakete der nächsten Generation namens Starship zu bauen und zu testen – entworfen, um schließlich Menschen und Fracht in den Weltraum zu bringen.

Da SpaceX seine Infrastruktur in Boca Chica weiter ausbaut, ändert das Unternehmen regelmäßig eine bestehende Genehmigung, die es beim Army Corps of Engineers besitzt, um sicherzustellen, dass die Baupläne nicht gegen das Clean Water Act und das Rivers and Harbors Act verstoßen. Im Dezember 2020 schlug SpaceX vor, seine bestehende Genehmigung für eine Erweiterung zu ändern, die laut einer öffentlichen Bekanntmachung „das Hinzufügen von Test-, Orbital- und Landeplätzen, Integrationstürmen, zugehöriger Infrastruktur, Regenwassermanagementfunktionen und Fahrzeugparkplätzen“ umfassen würde Änderungen, die vom Corps im März veröffentlicht wurden. SpaceX fügte auch eine grobe Karte bei, die seine Pläne zeigt, die den Bau von zwei orbitalen Startrampen, zwei suborbitalen Startrampen, einem neuen Landeplatz und anderen wichtigen Infrastrukturänderungen beinhalteten.

Solche Änderungen würden erfordern, dass SpaceX Material in bestehende Wohnungen und Feuchtgebiete einfüllt. In der öffentlichen Bekanntmachung wurde behauptet, dass die von SpaceX vorgeschlagenen Änderungen „10,94 Morgen Wattflächen, 5,94 Morgen Mündungsfeuchtgebiete und 0,28 Morgen Nichtgezeiten-Feuchtgebiete“ betreffen würden. Das Corps sagte auch, dass SpaceX an einer „umfassenden, facettenreichen Minderungsstrategie“ für den Startplatz arbeite und bestimmte Vermeidungsmaßnahmen ergreife, um die Auswirkungen auf Wassergebiete zu minimieren, wie z. B. den geplanten Parkplatz in einem „zu vermeidenden Hochlandgebiet“. Auswirkungen auf Feuchtgebiete.“ Die Öffentlichkeit wurde gebeten, während einer Kommentarfrist, die am 20. April 2021 endete, Kommentare zu den vorgeschlagenen Änderungen abzugeben. Verschiedene Aktivistengruppen, wie der Sierra Club und die lokale gemeinnützige Organisation Save RGV, forderten die Öffentlichkeit auf, beim Corps eine Petition zur Ablehnung einzureichen die Genehmigungsänderung.

US-SPACE-SPACEX-RAUMSCHIFF

Foto von JIM WATSON/AFP über Getty Images

Nach Ablauf der Kommentierungsfrist schickte das Corps am 21. Mai 2021 einen Brief an SpaceX, in dem es die Kommentare umriss, die Antworten der EPA, des US Fish and Wildlife Service, des Corps selbst und von texanischen Umweltschutzorganisationen enthielten. SpaceX wurde gebeten, sich mit den Kommentaren zu befassen und verschiedene Dokumente einzureichen, wie z. B. einen Minderungsplan zur Vermeidung von Auswirkungen auf Feuchtgebiete und zum Ausgleich des Verlusts aquatischer Ressourcen, einen Plan für alternative Konstruktionen, die den gleichen Zweck erfüllen, aber geringere Auswirkungen auf das Gebiet haben würden , und mehr.

Während SpaceX im Oktober seine Antwort auf Kommentare und eine Analyse zu alternativer Infrastruktur übermittelte, legte das Unternehmen seinen Minderungsplan und andere erforderliche Antworten nicht vor, wie aus einem Schreiben des Corps an SpaceX vom 7. März hervorgeht. Das Corps stellte fest, dass der Plan von SpaceX für Alternativen „an ausreichenden Details mangelte“. Ein Teil des Problems drehte sich auch um die von SpaceX geforderte No-Action-Alternative. Im Wesentlichen muss SpaceX dem Corps einen alternativen Plan für seine vorgeschlagene Aktivität vorlegen, der die gleichen Ziele erreichen würde, die das Unternehmen zu erreichen hofft, ohne jedoch Feuchtgebiete zu beeinträchtigen.

Der Brief zitiert Verwirrung über die No Action Alternative von SpaceX angesichts widersprüchlicher Aussagen, die das Unternehmen öffentlich und als Reaktion auf das Corps gemacht hat. Insbesondere hat SpaceX in seiner Oktober-Analyse zu Alternativen die Möglichkeit ausgeschlossen, Starship von Cape Canaveral, Florida, aus zu starten – dem primären Startplatz des Unternehmens für den Flug der Falcon 9, so das Corps. Aber im Februar erwähnte SpaceX-CEO Elon Musk während einer öffentlichen Sendung, dass das Unternehmen möchten Umzug nach Cape Canaveral, um Starship zu starten, wenn SpaceX keine bestimmte behördliche Genehmigung erhalten hat. Das Corps stellte fest, dass der Umzug nach Cape Canaveral scheinbar als No-Action-Alternative funktioniert. Wenn SpaceX diese Möglichkeit ernst meinte, würde das laut Corps eine viel strengere Analyse erfordern.

Aufgrund dieser unvollständigen Informationen und Verwirrung teilte das Corps SpaceX in dem neuen Schreiben mit, dass sein Genehmigungsantrag zurückgezogen wurde. Aber während die Genehmigung von SpaceX vorerst geschlossen ist, scheint es, als könnte sie leicht wiedereröffnet werden.

„Am 7. März 2022 hat das SWG Regulatory Office das Antragsverfahren ‚abgeschlossen‘, weil Space Exploration Technologies die angeforderten Informationen nicht wie im Schreiben beschrieben bereitgestellt hat“, Lynda Yezzi, Leiterin für öffentliche Angelegenheiten des Army Corps of Engineers Galveston District (SWG), schrieb in einer E-Mail an Der Rand. „Ohne die angeforderten Informationen kann das Genehmigungsverfahren nicht fortgesetzt werden. Sobald die angeforderten Informationen eingegangen sind, wird die SWG das Genehmigungsverfahren erneut einleiten.“ Yezzi stellte klar, dass die bestehende Genehmigung von SpaceX, die im September 2014 genehmigt wurde, „immer noch allen geltenden Gesetzen und Vorschriften entspricht und in Kraft bleibt“.

Es ist unklar, warum SpaceX die erforderlichen Informationen nicht bereitgestellt hat oder ob das Unternehmen plant, das zu senden, was das Corps angefordert hat. SpaceX reagierte nicht rechtzeitig auf eine Bitte um Stellungnahme.

Während sich SpaceX einer bundesstaatlichen Überprüfung durch das Corps unterziehen muss, befindet es sich auch mitten in einer langwierigen Umweltprüfung durch die Federal Aviation Administration, die entscheidet, ob das Unternehmen eine Lizenz zum Start von Starship in den Orbit von Boca Chica erhalten soll. Im September veröffentlichte die FAA einen Entwurf einer programmatischen Umweltverträglichkeitsprüfung, in der detailliert beschrieben wird, wie sich die erweiterten Pläne von SpaceX für Starbase auf das Gebiet auswirken würden. (In diesen Plänen listet SpaceX die Möglichkeit eines Starts von Cape Canaveral nicht als No-Action-Alternative auf.) Die FAA hat ihre Entscheidung über das weitere Vorgehen mit Starbase immer wieder hinausgezögert, da die Agentur sich mit verschiedenen anderen Regierungsstellen über das Projekt beraten hat. Die späteste Frist für eine Entscheidung ist nun Ende April.

In der Zwischenzeit hat SpaceX begonnen, den Bau der Starship-Startinfrastruktur in Cape Canaveral hochzufahren. Die Bewegung wird als mögliches Zeichen dafür angesehen, dass SpaceX den Betrieb des Fahrzeugs schließlich nach Florida verlagern wird, wenn die Entscheidung der FAA nicht in SpaceXs Richtung geht.

Lesen Sie den Brief des Corps an SpaceX unten:

Leave a Comment