Channing Tatum hat Thandiwe Newton aus „Magic Mike 3“ gefeuert, nachdem er über Will Smiths Oscar-Schlag gestritten hatte: Bericht

Es war wirklich The Slap, das auf der ganzen Welt gesehen und gehört wurde, nicht wahr?! Warten. War es? Mehr als 5.000 Meilen von Hollywood entfernt wurde ein Streit in London über Will Smiths ungehobeltes Verhalten bei den Oscars zwischen Channing Tatum und Thandiwe Newton so hitzig, dass es Newton anscheinend ihre Rolle in der letzten Rolle gekostet hat Zaubermikrofon Film!

Der Hollywood-Reporter Mittwoch sagte, dass Salma Hayek Newton in der Rolle ersetzt habe Magic Mikes letzter Tanz, der vor ein paar Wochen in London für HBO Max mit der Produktion begann. Das offizielle Statement von Warner Bros. behauptet: „Thandiwe Newton hat die schwierige Entscheidung getroffen, sich von der Produktion von Warner Bros. Bilder’ Magic Mikes letzter Tanz um Familienangelegenheiten zu regeln.”

Tor Die Sonne In den britischen Gerichten, die Zeugen der Arbeit am Set in London waren, gerieten Newton und Tatum nicht nur in einen „angespannten Wortwechsel“ über das, was bei den Academy Awards passierte, sondern auch, dass Tatum Newton danach aus der Produktion entfernen ließ. Die Sonne zitierte auch ungenannte Quellen, die behaupteten, Newton könnte das Studio wegen ihrer Entfernung verklagen, aber dass ihr Streit mit dem Zaubermikrofon Star/Produzentin war so „unvorstellbar bösartig“, dass ihre Behauptungen „unhaltbar“ sein könnten.

Der Zeuge sagte Die Sonne: „Sie haben sich über das Debakel bei den Oscars gestritten. Ich war am Set. Ich beobachtete sie und beobachtete ihn. Sie gingen in und aus dem Haus, in dem wir diese Konfrontation filmten. Es war ein angespannter Wortwechsel, aber plötzlich eskalierte es – Channing stieg in dieses Auto und er verschwand. Die Leute sahen sich an und dachten: ‚Warte, wir sollen filmen‘. Nach dem Streit sagte er nur: „Ich arbeite nicht mehr mit ihr“. Da er Produzent ist, ist es sein Film, also ist sie aus dem Film raus.“

Aber Newtons Lager bestreitet diese Darstellung, und ihre Sprecherin sagte heute gegenüber Page Six: „Dieser Bericht ist völlig ungenau.“

Die ersten beiden Filme der Franchise, Zaubermikrofon und Magic Mike XXL, beide spielten weltweit große Kinokassen und spielten etwa 300 Millionen US-Dollar ein. Die Filme über männliche Stripper, die lose auf Tatums eigener Erfahrung als 18-jähriger Stripper in Tampa basieren, kehrten mit einer „Magic Mike Live“-Produktion in die reale Welt zurück, die in Las Vegas und auf der ganzen Welt zu sehen war. Magic Mikes letzter Tanz bringt Steven Soderbergh als Regisseur zurück, nachdem er XXL übersprungen hat.

Newton spielt derzeit in dem neuen Amazon Prime-Film mit, Alle alten Messer.

.

Leave a Comment