Asiatische Aktien schwanken, der Dollar festigt sich, da die Märkte vor wichtigen US-Inflationsdaten vorsichtig sind Von Reuters


©Reuters. DATEIFOTO: Fußgänger, die Schutzmasken tragen, spiegeln sich inmitten des Ausbruchs der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) auf einer elektronischen Tafel wider, auf der die Aktienkurse verschiedener Unternehmen außerhalb eines Maklerbüros in Tokio, Japan, am 25. Februar 2022 angezeigt werden. REUTERS/Kim Kyung-

Von Scott Murdoch

HONGKONG (Reuters) – Asiatische Aktien gaben nach, während der US-Dollar am Dienstag stark blieb, als die Renditen von Staatsanleihen vor den US-Inflationsdaten, die noch aggressivere Zinserhöhungen der Federal Reserve ankündigen könnten, auf ein Dreijahreshoch stiegen.

MSCIs breitester Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans verlor 0,3 %, nachdem US-Aktien die vorherige Sitzung mit leichten Verlusten beendet hatten.

Australische Aktien fielen um 0,65 %, während der Aktienindex um 1,5 % nachgab.

Höhere US-Anleiherenditen unterstützten den Dollar, wobei der Index der US-Währung gegenüber sechs Konkurrenten um über 100 zurückging, um das fast zweijährige Hoch der letzten Woche zu testen.

Die japanische Währung trug die Hauptlast der Verluste gegenüber dem Greenback, der über Nacht auf 125,77 Yen stieg, den höchsten Stand seit Juni 2015.

Der Yen stand in den letzten Monaten unter Druck, da sich die Bank of Japan einer ultralockeren Politik verschrieben hat, während viele andere große Zentralbanken, angeführt von der Fed, damit begonnen haben, die geldpolitischen Bedingungen zu straffen.

Der Euro wurde von der Politik gebeutelt und konnte die Gewinne seiner Mini-Erleichterungsrallye am Montag nicht halten, nachdem der französische Staatschef Emmanuel Macron in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen die rechtsextreme Herausforderin Marine Le Pen besiegt hatte.

Zuletzt lag er stabil bei 1.087 $.

„US-Aktien fielen am Montag, als die Anleger zunehmend besorgt waren, dass ein Dreijahreshoch der Benchmark USA die Wirtschaft verlangsamen würde, und blickten auf die bevorstehende Berichtssaison, um Anzeichen dafür zu finden, welche Auswirkungen die Inflation auf die Unternehmensgewinne hat“, sagte Ord Minnett Research-Analysten schrieben am Dienstag an Kunden.

Chinas Märkte gewannen an Boden, als Anzeichen dafür auftauchten, dass einige der strengen Beschränkungen in der Finanzmetropole des Landes allmählich gelockert wurden.

Die Weltmärkte wurden in den letzten Monaten hart getroffen, da der Ukrainekrieg, die Straffung der Fed und Chinas strenge neue COVID-19-Beschränkungen das globale Wachstum bremsen könnten.

Hongkong legte im frühen Handel am Dienstag um 0,6 % zu, während Chinas Bluechip CSI300 Index um 0,4 % zulegte.

Tech-Aktien belasteten die Wall Street während der Handelszeit am Montag, als (.DJI) um 1,19 %, (.SPX) um 1,69 % und (.IXIC) um 2,18 % fielen. Alle 11 Sektoren des S&P 500 fielen.

Von Reuters befragte Ökonomen prognostizierten am Dienstag, dass der US-Verbraucherpreisindex (CPI) im März einen Anstieg von 8,4 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnen würde.

Die Ökonomen von NatWest Markets haben einen monatlichen Anstieg der Gesamtinflation um 1,1 % prognostiziert, was der größte monatliche Anstieg seit Juni 2008 wäre.

„Wir sind ziemlich restriktiv in Bezug auf US-Zinserhöhungen und wir glauben, dass es nicht nur das Ausmaß der Straffung, sondern auch das Tempo ist, das sich auf die Anleger auswirken wird“, sagte Elizabeth Tian, Citigroup (NYSE:)’s Direktor für Aktienderivate in Sydney gegenüber Reuters.

„Die Aktienmärkte waren im Vergleich zu den Rentenmärkten sehr widerstandsfähig und ziemlich entspannt, aber wir gehen davon aus, dass es bei der Sitzung der Fed im Mai eine Art Ankündigung in Bezug auf die Drosselung der quantitativen Lockerung geben wird, und dann könnten wir die Volatilität aufkommen sehen Eigenkapital.

“Die Frage wird sein, wie die Märkte auf die Geschwindigkeit der Zinserhöhungen reagieren, die wir sehen konnten.”

Zu Beginn der asiatischen Sitzung stieg die Rendite auf 10-jährige Benchmark-Staatsanleihen auf 2,8107 %, verglichen mit dem US-Schlusskurs von 2,782 % am Montag.

Die Zweijahresrendite, die mit den Erwartungen der Händler auf höhere Fed-Fondszinsen steigt, erreichte 2,5242 %, verglichen mit einem US-Schlusskurs von 2,508 %.

stieg um 0,85 % auf 95,09 $ pro Barrel. stieg auf 99,18 $ pro Barrel.

Gold war etwas niedriger. wurde bei 1951,45 $ pro Unze gehandelt. [GOL/]

Leave a Comment