Apple-Beschäftigte im Grand Central Terminal Store gründen Gewerkschaft United

Arbeiter in Apples Flagship Store im Grand Central Terminal in New York City haben laut einem Website-Update der Organisatoren Schritte unternommen, um eine Gewerkschaft zu gründen.

Warum es wichtig ist: Wenn die Organisatoren erfolgreich wären, wäre dies das erste Apple-Einzelhandelsgeschäft, das sich gewerkschaftlich organisiert, so die Washington Post, die am Samstag erstmals über den Umzug berichtete.

Die Nachrichten vorantreiben: Das Pacific Blue Collar Organizing Committee (OC) sagte in der Website-Aktualisierung, dass die Arbeiter des Manhattan-Geschäfts am 27. 21, sich Workers United anzuschließen, einer nationalen Gewerkschaft, von der die Website feststellt, dass sie Starbucks-Arbeitern geholfen hat, sich in den USA erfolgreich gewerkschaftlich zu organisieren

  • Auf der Website heißt es, dass „Apple Stores in den Vereinigten Staaten sich organisieren“, und WashPost berichtet, dass Beschäftigte in „mindestens drei weiteren“ Einzelhandelsgeschäften des iPhone-Herstellers in den USA sich gewerkschaftlich organisieren.
  • „Grand Central ist ein außergewöhnliches Geschäft mit einzigartigen Arbeitsbedingungen, die eine Gewerkschaft notwendig machen, um sicherzustellen, dass unser Team den bestmöglichen Lebensstandard hat bewährt zu sein tolle Mal“, pro die Website.
  • Die Website verlinkt auf einen Bericht über Apple, in dem das Einkaufen in Geschäften an nordamerikanischen Standorten, einschließlich New York City, im vergangenen Dezember aufgrund von COVID-19-Spitzen vorübergehend geschlossen wurde, und auf einen Artikel über die Inflation, die im Februar ein neues 40-Jahres-Hoch erreichte, um diesen Standpunkt zu untermauern.

Was sie sagen: Apple hat nicht bestätigt, ob es die Bemühungen seiner Arbeitnehmer, sich gewerkschaftlich zu organisieren, unterstützen würde oder nicht, sagte aber in einer Erklärung gegenüber WashPost, dass das Unternehmen „das Glück hat, unglaubliche Mitglieder des Einzelhandelsteams zu haben, und wir schätzen alles, was sie zu Apple bringen, sehr.“

  • „Wir freuen uns, Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten sehr starke Vergütungen und Leistungen anbieten zu können, darunter Gesundheitsversorgung, Erstattung von Studiengebühren, neuer Elternurlaub, bezahlter Familienurlaub, jährliche Aktienzuschüsse und viele andere Leistungen“, fügte die Erklärung hinzu.

Unsere Gedankenblase, über Ina Fried von Axios: Unter allen Technologieunternehmen ist Apple dafür bekannt, dass es am geheimnisvollsten ist und strenge Grenzen setzt, was Apple-Arbeiter sagen oder tun können, was darauf hindeutet, dass ein Vorstoß der Gewerkschaften als höchst unwillkommen angesehen würde.

  • Gleichzeitig könnte das Unternehmen befürchten, dass grobe gewerkschaftsfeindliche Taktiken dem öffentlichen Ansehen des Unternehmens schaden könnten.

Das große Bild: Nachdem sie Gewerkschaften jahrzehntelang gemieden haben, interessieren sich Tech-Beschäftigte zunehmend dafür, wie die Arbeiterbewegung ihnen helfen könnte, innerhalb ihrer mächtigen Organisationen wie Amazon und Google eine stärkere Stimme zu geben, so Fried.

  • Die Pandemie hatte große Auswirkungen auf die Arbeitnehmer, die sich zunehmend zusammenschließen, um Druck auf die Arbeitgeber auszuüben und die Öffentlichkeit für Gesundheits- und Sicherheitsprobleme zu sensibilisieren, mit denen sie am Arbeitsplatz konfrontiert sind, stellt Joann Muller von Axios fest.
  • Vertreter von Apple und Workers Unite antworteten nicht sofort auf die Bitte von Axios um Stellungnahme.

.

Leave a Comment