Anleger beobachten die Situation in China Covid, US-Inflationsdaten

Die sehr hohe US-Inflation wird unserer Ansicht nach die Markterwartungen einer aggressiven FOMC-Straffung am Leben erhalten.

Carol Kong

Senior Associate für Währungsstrategie und internationale Ökonomie, Commonwealth Bank of Australia

Andernorts gab der Nikkei 225 in Japan um 1,2 % nach, da die Aktien des Roboterherstellers Fanuc um mehr als 4 % fielen. Der Topix-Index fiel um 1,04 %. Südkoreas Kospi verlor 0,87 %.

Australische Aktien gingen ebenfalls zurück, wobei der S&P/ASX 200 um 0,51 % niedriger notierte.

MSCIs breitester Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans wurde unter der Nulllinie gehandelt.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

In den USA verlor der Dow Jones Industrial Average über Nacht 413,04 Punkte auf 34.308,08, während der S&P 500 um 1,69 % auf 4.412,53 nachgab. Der technologielastige Nasdaq Composite hinkte hinterher und fiel um 2,18 % auf 13.411,96.

Der US-Verbraucherpreisindex für März soll am Dienstag während der ET-Zeit veröffentlicht werden, wobei das Weiße Haus warnt, dass es erwartet, dass der Bericht eine „außerordentlich hohe“ Inflation zeigen wird. Von Dow Jones befragte Ökonomen erwarten, dass die Daten einen jährlichen Preisanstieg von 8,4 % zeigen, den höchsten seit Dezember 1981.

“Die sehr hohe US-Inflation wird unserer Ansicht nach die Markterwartungen einer aggressiven FOMC-Straffung am Leben erhalten”, sagte Carol Kong, Senior Associate für Währungsstrategie und internationale Wirtschaft bei der Commonwealth Bank of Australia.

„Wir gehen davon aus, dass das FOMC auf die starke zugrunde liegende Inflation reagieren wird, indem es den Fondssatz im Mai und im Juni um 50 Basispunkte erhöht“, sagte Kong.

Dollar-Index übersteigt 100-Niveau

Der US-Dollar-Index, der den Greenback im Vergleich zu einem Korb seiner Mitbewerber abbildet, lag bei 100,109 und hält sich damit weiterhin über dem Niveau von 100.

Der japanische Yen wurde bei 125,44 pro Dollar gehandelt, nachdem er gestern gegenüber dem Greenback von unter 125 abgeschwächt worden war. Der Australische Dollar lag bei 0,7404 $, niedriger als gestern über 0,744 $.

Die Ölpreise waren am Morgen der asiatischen Handelszeiten höher, wobei die internationalen Benchmark-Brent-Rohöl-Futures um 1,06 % auf 99,52 $ pro Barrel stiegen. US-Rohöl-Futures legten um 1,24 % auf 95,46 $ pro Barrel zu.

— Evelyn Cheng von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

.

Leave a Comment