Alexander Skarsgård sagt: „Die Leute haben mich wegen seines Aussehens in der frühen Karriere nicht ernst genommen“.

Ah, wie sehr es weh tun kann, wirklich, wirklich, wirklich lächerlich gut auszusehen.

„Zoolander“-Absolvent Alexander Skarsgård sagte der Sunday Times, dass er aufgrund seines Aussehens als Filmstar Jahre brauchte, um als Schauspieler ernst genommen zu werden.

Mehr von IndieWire

„Ich weiß nicht wirklich, ob das der Grund war, warum ich keine Rollen bekam“, sagte der „Big Little Lies“-Star. „Als ich in Schweden anfing, ging es darum, groß und blond zu sein. Aber die meisten Leute hier sind groß und blond.“

Skarsgård fuhr fort: „Trotzdem stand ich nach meinem ersten Job auf einer blöden ‚sexy hunky hot list’ und dann nahmen mich die Leute nicht ernst. Wenn Sie Charaktere mit Tiefe wollen, aber als ‚ein Typ, der sein Hemd auszieht‘ abgestempelt wurden, werden Sie diese Angebote nicht bekommen.“

Skarsgård wurde fünfmal zu Schwedens Sexiest Man Alive gekürt … Tendenz steigend. Und Heavy trug diese Krone: „Ich habe mich gefragt, warum ich in der Branche bin“, sagte er über die „trivialen“ Rollen, die damals angeboten wurden.

Die limitierte HBO-Serie „Generation Kill“ sah Skarsgårds Karriere in den USA im Jahr 2008 und, damit wir nicht vergessen, Skarsgårds Rolle als The Boyfriend in Lady Gagas Musikvideo „Paparazzi“ im folgenden Jahr. Skarsgård spielte später in Lars von Triers „Melancholia“, „Straw Dogs“ und „True Blood“ sowie in „Succession“ und „Passing“.

Seine bevorstehende Zusammenarbeit mit Robert Eggers für das Wikinger-Rache-Epos „The Northman“, das am 22. April in die Kinos kommt, markiert eine neue körperliche Transformation für den Star. In der groß angelegten Produktion sind auch Nicole Kidman, Ethan Hawke, Willem Dafoe, Ralph Ineson und Björk zu sehen, und ein zermürbender Drehplan führte dazu, dass Skarsgård zugegebenermaßen seine bisher umfassendste Leistung ablieferte.

Der Emmy-Gewinner von „Big Little Lies“ erklärte zuvor gegenüber Total Film, dass „The Northman“ „körperlich und mental der schwierigste Job war, den ich je hatte, aber auch der lohnendste.“

„Die Tage waren wirklich lang und hart, und wir waren draußen im Schlamm und oben auf diesen Berggipfeln bei Wind und Kälte“, sagte Skarsgård. „In der Woche zuvor arbeitete ich an der Fernsehsendung ‚Succession‘, in der ich einen Tech-Milliardär in einer Villa am Comer See spiele. Also ging ich buchstäblich davon, einen der reichsten Typen der Welt in einer verrückten, wunderschönen Villa zu spielen, umgeben von Yachten und Helikoptern und Luxus, und stieg in ein Flugzeug und flog nach Island, um gefesselt und durch den Schlamm geschleift zu werden. Es war definitiv ein Moment des Aufwachens und eine demütigende Erfahrung.“

Das Beste von IndieWire

Melden Sie sich für den Newsletter von Indiewire an. Folgen Sie uns für die neuesten Nachrichten auf Facebook, Twitter und Instagram.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Leave a Comment