5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor die Börse am Dienstag, den 5

Hier sind die wichtigsten Nachrichten, Trends und Analysen, die Anleger für den Start in ihren Handelstag benötigen:

1. Die Wall Street sieht nach zwei Siegesserien niedriger aus

Händler auf dem Parkett der NYSE, 4. April 2022.

Quelle: New York SE

US-Aktien-Futures fielen am Dienstag nach aufeinanderfolgenden Kursgewinnen an der Wall Street. Der Nasdaq legte zu Beginn der Woche um fast 2 % zu, als der Anstieg von Twitter um 27 % auf Elon Musks neue Beteiligung an dem sozialen Netzwerk eine Rallye bei den Technologieaktien auslöste. Twitter fügte am Dienstag weitere 5 % hinzu, als bekannt wurde, dass Musk dem Vorstand von Twitter beitreten wird. Der Aktienmarkt ist in eine saisonal starke Phase eingetreten, wobei der April normalerweise einer der besten Monate für Aktien ist. Tatsächlich hat der S&P 500 nach Angaben von MKM Partners im April in den letzten 20 Jahren durchschnittlich um 2,4 % zugelegt. Der Index verzeichnete außerdem in 16 der letzten 17 Jahre einen Aprilgewinn.

Die Treasury-Renditen stiegen am Dienstagmorgen und die wichtigsten Renditespreads – die 2-Jahres-/10-Jahres- und die 5-Jahres-/30-Jahres-Spreads – blieben invertiert. Es ist ein Phänomen an den Anleihemärkten, das oft wirtschaftlichen Rezessionen vorausgegangen ist. Händler verkauften Anleihen am kürzeren Ende der Renditekurve, da sie befürchteten, dass die US-Notenbank in ihrem Zinssenkungszyklus aggressiver werden könnte. Anleihekurse bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung der Renditen.

Die US-Ölpreise weiteten ihre Gewinne am Dienstag aufgrund von Versorgungsbedenken aus, als die USA und ihre europäischen Verbündeten neue Sanktionen gegen Moskau wegen Vorwürfen von Kriegsverbrechen durch russische Truppen in der Ukraine erwogen. Rohöl von West Texas Intermediate legte um 1 % zu und stieg auf über 104 $ pro Barrel, nachdem der Anstieg um 4 % am Montag einen zweitägigen Rückgang durchbrach.

2. Elon Musk tritt dem Twitter-Vorstand bei, Tweets-Bearbeitungs-Button-Umfrage

Gründer und CEO von Tesla Motors Elon Musk spricht während einer Medienführung durch die Tesla Gigafactory in Sparks, Nevada, die Batterien für den Elektroautohersteller produzieren wird.

James GloverII | Reuters

Musk wird dem Vorstand von Twitter beitreten, nachdem er einen Anteil von 9,2 % an dem Social-Media-Unternehmen übernommen hat. Nachdem er in den Vorstand berufen worden war, neckte Musk am Dienstag in einem Tweet, dass er auf Anpassungen drängen werde. Stunden nachdem Musk diesen Anteil bekannt gegeben hatte, twitterte Musk am Montagabend eine Umfrage und fragte die Benutzer, ob sie eine Schaltfläche zum Bearbeiten wünschen. Mehr als 73 % der fast 2,6 Millionen Befragten klickten auf „yse“, was von Musk falsch geschrieben wurde, um scheinbar darauf hinzuweisen, dass die Möglichkeit zum Bearbeiten von Beiträgen zu Twitter hinzugefügt werden sollte.

Parag Agrawal, CEO von Twitter, retweetete Musk und forderte die Menschen auf, „sorgfältig abzustimmen“, da die Konsequenzen „wichtig sein werden“. Die Investition des Tesla-CEO, die ihn zum größten Anteilseigner von Twitter machte, kommt, nachdem er sagte, er erwäge den Aufbau einer neuen Social-Media-Plattform.

3. Amazon unterzeichnet einen Raketenvertrag mit drei Firmen, um Internet-Satelliten zu starten

Künstlerische Darstellungen der Raketen der Unternehmen, von links nach rechts: New Glenn, Vulcan Centaur und Ariane 6.

Blue Origin / United Launch Alliance / Arianespace

Amazon kündigte am Dienstag einen großen kommerziellen Raketenvertrag an und unterzeichnete mit drei Unternehmen bis zu 83 Starts seiner Project Kuiper-Internetsatelliten. Eines der Unternehmen ist Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos. Projekt Kuiper ist Amazons Plan, ein Netzwerk von 3.236 Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn aufzubauen, um überall auf der Welt Hochgeschwindigkeits-Internet bereitzustellen. Die FCC genehmigte im Jahr 2020 das System von Amazon, in dessen Aufbau das Unternehmen nach eigenen Angaben „mehr als 10 Milliarden US-Dollar investieren“ wird.

4. EU soll Verbot russischer Kohleimporte vorschlagen, sagen Quellen

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die EU aufgefordert, russische Kohle im Rahmen einer Welle neuer Sanktionen zu verbieten, um den Kreml weiter zu isolieren.

Frank Rumpenhorst | Picture Alliance | Getty Images

Zwei EU-Beamte, die wegen der Sensibilität der Gespräche nicht genannt werden wollten, sagten am Dienstag gegenüber CNBC, die Europäische Kommission werde ein Verbot von Kohleimporten aus Russland vorschlagen. Die Verhängung von Sanktionen gegen den russischen Energiesektor war für die Europäische Union angesichts der hohen Abhängigkeit einiger Länder von Moskau eine Herausforderung. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am Dienstag eine Rede halten, da Bilder von Gräueltaten auftauchten, als russische Truppen sich aus Städten um Kiew zurückzogen.

5. Shanghai verlängert Sperrung; BA.2-Subvariante 72 % der US-Fälle

In den neuesten Covid-Entwicklungen:

  • Der Ausbruch des Coronavirus in Chinas größter Stadt bleibt laut dem Direktor der Shanghaier Arbeitsgruppe für Seuchenbekämpfung „äußerst düster“. Der größte Teil des östlichen Shanghai, das am vergangenen Freitag wiedereröffnet werden sollte, blieb zusammen mit der westlichen Hälfte der Stadt gesperrt.
  • Die ansteckendere Subvariante omicron BA.2 macht laut Daten der Centers for Disease Control and Prevention inzwischen 72 % der Covid-Infektionen aus, die in den USA genetisch sequenziert wurden. BA.2 wurde letzte Woche in den USA dominant.
  • Die Republikaner und Demokraten des Senats haben am Montag eine Einigung über zusätzliche Covid-Mittel in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar erzielt, um Therapeutika und Impfstoffe zu kaufen und die Testkapazität des Landes aufrechtzuerhalten, falls eine weitere Covid-Welle die USA trifft. Der Betrag beträgt weniger als die Hälfte der 22,5 Milliarden US-Dollar, die Präsident Joe Biden zuerst beantragt hatte.

– CNBC-Reporter Yun Li, Samantha Subin, Pippa Stevens, Sam Shead, Michael Sheetz, Vicky McKeever und Spencer Kimball sowie The Associated Press und Reuters haben zu diesem Bericht beigetragen.

Jetzt registrieren dass der CNBC Investing Club jede Aktienbewegung von Jim Cramer verfolgt. Verfolgen Sie das allgemeine Marktgeschehen wie ein Profi CNBC Pro.

.

Leave a Comment