10 Jahre später und immer noch mörderisch

Die fünf Hauptfiguren in der Hütte im Wald in The Cabin in the Woods.

Chris Hemsworth, Jesse Williams, Anna Hutchison, Fran Kranz und Kristen Connolly in „Die Hütte im Wald“.
Bild: Löwentor

Die Hütte im Wald ist ein Wunder. Eine einzigartige Geschichte vollgepackt mit biblischen Pfählen, dichter Mythologie, Überraschungen, Aufregung, und am wichtigsten, wenig bis gar kein Platz für jede Art von Nachverfolgung, alles in einem 95-Minuten-Paket. Heute vor nur 10 Jahren veröffentlicht, qualifiziert es sich fast als Relikt aus einer vergessenen Zeit, was einer der vielen Gründe dafür ist Die Hütte im Wald funktioniert immer noch so gut, trotz des unglücklichen schwarzen Flecks, den es jetzt trägt.

Die Rede ist natürlich von Joss Whedon. Whedon, der den Film produzierte und mitschrieb, war es einst der König aller Geeks. Der Name unter den Namen, wenn es um Blockbuster-Genrefilme und TV-Shows geht. In den letzten Jahren hat der Schöpfer von Buffy die Vampirschlächterin, Engel, und Glühwürmchen, und der Regisseur von Die Rächer, ist in Ungnade gefallen wegen Vorwürfe unangemessenen, missbräuchlichen Verhaltens aus Schauspieler wie z buffy‘s Charisma Tischler und Gerechtigkeitsligaist Ray Fisher. Wenn man sich jetzt hinsetzt, um sich Whedons Arbeiten anzusehen (ähnlich wie bei Filmen von Woody Allen, Mel Gibson, Harvey Weinstein und anderen), ist es daher nicht immer einfach, die Tatsache zu vergessen und die Fiktion anzunehmen. Im Falle von Die Hütte im Wald, es ist noch trüber. Der ganze Film ist eine Dekonstruktion sexistischer, anstößiger, veralteter Tropen, daher macht ihre Einbeziehung in diesen speziellen Film Sinn, auch wenn sie nicht gerade in Ordnung sind. Plus, was am wichtigsten ist, sie werden am Ende vom Antlitz der Erde gewischt. Im Grunde gibt es viel Gepäck auszupacken. Lasst uns anfangen.

Weit verbreitet am 13. April 2012, Die Hütte im Wald Regie führt Drew Goddard (Draufgänger) und von Goddard mitgeschrieben und Whedon. Es folgt einer Gruppe von College-Studenten (gespielt von Kristen Connolly, Fran Kranz, Anna Hutchison, Jesse Williams und, am interessantesten, Chris Hemsworth, der dies zuvor gedreht hat Thor, obwohl es später veröffentlicht wurde), die an dem Titelort Urlaub machen, nur um herauszufinden, dass sie Gegenstand eines ausgeklügelten Rituals mit globalen Einsätzen sind. Hier ist, wo, falls Sie es noch nicht gesehen haben Die Hütte im Wald, Vielleicht möchten Sie wegen Spoilern wegklicken. Aber nach 10 Jahren, wenn Sie nicht bereits verwöhnt wurden, ist jetzt eine so gute Zeit wie jede andere.

drei der Profis arbeiten unten.

Richard Jenkins, Amy Acker und Bradley Whitford dabei Die Hütte im Wald.
Bild: Löwentor

Die Hütte im Wald ist voller riesiger Geheimnisse und wenn man sich das erste Mal seit ein paar Jahren wieder anschaut, vergisst man, dass es sein Bestes tut, um sie von Anfang an zu necken. Zuerst gibt es einen kurzen Abspannabschnitt, der über ein paar g erzählt wirdOd-ähnliche Hieroglyphen, was damals seltsam erscheint. Darauf folgt der scheinbar unzusammenhängende Prolog zweier Büroangestellter (gespielt von Emmy Gewinner Richard Jenkins und Bradley Whitford) beginnen ihren Tag. Keine Szene passt zu den traditionellen Horrorerwartungen, was es offensichtlich macht Die Hütte im Wald hat mehr zu bieten als nur Kinder, die im Wald sterben. Von da an zieht jede nachfolgende Szene den Vorhang ganz leicht zurück, bis sich herausstellt, dass die fünf Schüler, die in der Kabine bleiben, von einem übernatürlichen Wesen ihrer Wahl geopfert werden sollen, um den alten G zu besänftigenOdds. Ejedes Jahr, diese Götter ganz konkret gewürdigt werden muss, Andernfalls werden sie wütend und erheben sich von der Erde, um sie zu zerstören.

Wenn man das nur laut liest, ist das nicht einfach eine der coolsten und faszinierendsten Ideen überhaupt? An der Oberfläche haben Sie etwas, das wie ein gewöhnliches Horrorfilmszenario aussieht, in dem Kinder von Zombies ermordet werden. Aber darunter ist diese ganze andere Gruppe ganz normaler Menschen, deren Aufgabe es ist, Fremde zu töten, um die Welt zu retten. Normalerweise ist es heroisch, die Welt zu retten. Hier ist es beunruhigend. Die Hütte im Wald stellt die Arbeiter als Bösewichte dar, obwohl sie selbstlose, edle Absichten haben. Sie sehen sich als Retter, aber da das Publikum den Opfern folgt, stecken wir mittendrin. Es ist eine faszinierende Wendung, nicht nur für Horrorfilme, sondern auch für den Begriff des Heldentums an sich.

Die Kinder gehen in die Basis.  großer Fehler.

Regel Nr. 1 der Horrorfilme – Geh nicht in den Keller.
Bild: Löwentor

Darauf aufbauend erfahren wir, dass sich dieses Opferszenario jedes Jahr auf der ganzen Welt abspielt. Doch dieses Jahr, als der Film beginnt, haben alle anderen versagt. Es liegt an den USA, diese Kinder zu töten, oder die ganze Welt geht unter. Der Einsatz könnte einfach nicht höher sein. Und wenn Sie nicht ganz verstanden haben, dass der Film eine Dekonstruktion moderner filmischer Tropen war, werden die Arbeiter im Erdgeschoss, angeführt von Jenkins und Whitford, im Grunde genommen zum Autor und Regisseur eines Films. Mit allen möglichen Tricks, die ihnen zur Verfügung stehen, führen sie ihre Charaktere in ihr jeweiliges Verderben. Sie sind die Maestros des Chaos. Bis natürlich alles fürchterlich schief geht.

Eibe Die Hütte im Wald Wäre nur diese coole Idee von Firmenpuppenspielern, die Kinder töten, wäre es wahrscheinlich ein solider Streifen geworden. Aber um wirklich noch einen Schritt weiter zu gehen, erschaffen Whedon und Goddard einen der denkwürdigsten dritten Akte der Ära, während die letzten beiden Überlebenden (Connollys Dana und Kranzs Marty) ihren Weg in das Nervenzentrum der Operation finden. Um fortzufahren, entfesseln sie dort gleichzeitig jedes einzelne Monster, jeden Geist, jede Kreatur usw. das steht der Kabine einer ahnungslosen Belegschaft zur Verfügung. Das Ergebnis ist eine verrückte Symphonie des Todes, mit Dutzenden von Kreaturen, die alle die Angestellten im Erdgeschoss auf immer urkomischere, widerlichere Weise töten. All das führt dazu, dass Dana und Marty sich treffenDer Regisseur (Sigourney Weaver in einem Überraschungs-Cameo), der erklärt, wenn sie nicht sterben, stirbt die ganze Welt. Sie entscheiden sich für Letzteres.

Es gibt so viele Dinge, die ich liebe Die Hütte im Wald, die alle heute genauso wahr sind wie vor 10 Jahren. Es ist ein spannendes, treibender Film auf allen Ebenen. Es zieht keine Schläge. Die Ideen darin werden exponentiell größer und je mehr man darüber nachdenkt, desto interessanter wird es. Es ist mehr als nur ein cooler Horrorfilm, es ist eine Metaanalyse des Genres, des Filmemachens im Allgemeinen und der Gesellschaft als Ganzes. Sowohl im Film als auch in der Realität passiert noch viel mehr unter der Oberfläche.

Womit wir wieder bei Joss Whedon wären. Heute schaue ich mir alles an, auf dem Whedons Name steht, besonders so etwas wie Die Hütte im Wald in dem schöne junge Leute herumlaufen Unterwäsche, Ausziehen oder jede Art von Über-sie zu sexualisieren, macht einen Zuschauer mit Kenntnis seiner Handlungen aufmerksam. Sie denken: „Hat Whedon hier schlechte Absichten?“ Und selbst wenn die Antwort „Ja“ lautet, in Die Hütte im Waldes passt tatsächlich und treibt die Erzählung voran. Die Hütte im Wald riffelt und untergräbt ganz gezielt Horrorfilme der 1980er, die Sex zu 100% in einer sehr offenen, jetzt-datierter Weg. Um also ein Genre hochzuladen, entscheidet es sich, die Aufmerksamkeit auf das Genre zu lenken. Die Geschichte macht auch deutlich, dass Sex ein Teil dessen ist, was nötig ist, um den G zu besänftigenOdds. in Ordnungdann gibt es auch eine sehr gruselige Szene von Dutzenden von Männern, die starren und darauf warten, dass Hutchisons Figur ihr Oberteil auszieht, Das ist übertrieben und nicht lustig, wie es wahrscheinlich 2012 beabsichtigt war, aber es steht wieder auf einer Checkliste. Es muss getan werden, oder die Welt geht unter.

Dana liegt blutend am Boden.

Connolly kämpft um ihr Leben.
Bild: Löwentor

Und schließlich, nach all dem, das Die Hütte im Wald hat den Mut, am Ende alles zu zerstören, und jeder auf der Erde treibt das Ganze einfach über den Haufen. Die Welt, in der all diese unzüchtigengrobe Dinge sind in Ordnung wird weggewischt. Es ist an der Zeit, dass die Menschheit endet und jemand anderes eine Chance bekommt, sagen die Charaktere. Was 2012 irgendwie seltsam und übermäßig pessimistisch erschien. Aber nach dem Jahrzehnt, in dem wir seitdem gelitten haben, es klingt jetzt viel wahrer. Unsere Welt könnte tatsächlich nicht mehr zu retten sein. Und Die Hütte im Wald wischt diese Ungerechtigkeiten mit zwei Teenagern weg, die einen Joint rauchen.

Nach Freigabe, Die Hütte im Waldam Ende ging es gut an der Abendkasse und brachte etwa das Doppelte seines Budgets ein. Nicht schlecht, aber nicht gut genug für das Studio, um über Fortsetzungen nachzudenken. Wenn es trotz seiner Küchenspülen-Mentalität ein Hit gewesen wäre, hätte es sicherlich andere Geschichten gegeben, die man hätte erzählen können. Prequels mit anderen Opfern. Wettbewerbsgeschichten, die in verschiedenen Ländern angesiedelt sind. Die Folgen des gods werden entfesselt. All diese Geschichten hätten hypothetisch erzählt werden können. Aber sie sind alle unnötig. Die Hütte im Wald Hat das Publikum immer gesagt, dass es es will, aber selten schätzt. Originelles, spannendes, zurückhaltendes Geschichtenerzählen mit dem gewissen Etwas. Und dieser hier ist zehn Jahre nach seiner Veröffentlichung so scharf wie noch nie, sogar mit diesem einen dunklen Fleck.

Die Hütte im Wald wird nicht kostenlos gestreamt, ist aber auf Blu-ray erhältlich und kann ausgeliehen oder gekauft werden die meisten digitalen Dienste.


Sie fragen sich, wohin unser RSS-Feed gegangen ist? Sie können Holen Sie sich die neue hier.

.

Leave a Comment